250 Dinge (131): Fußbad in der Geis

Was kann schöner sein, als ein Fußbad im Sonnenschein? An diesen warmen Tagen ist ein Platz an der – oder sogar in der – Geis im Schilde-Park heiß begehrt. Seit der Gebirgsbach aus seinem Betonkorsett befreit wurde, fließt er vom Salzberg kommend auf seinem 22 Kilometer langen Weg zur Fulda munter-murmelnd mitten durch die Stadt – zur Freude von Jung und Alt.

Kinder planschen im Wasser, ihre Eltern ruhen sich auf den Bänken in dem schönen neuen Park aus. HZ-Redaktionsleiter Kai A. Struthoff kann den Umzug in das neue Verlagsgebäude der Hersfelder Zeitung am Strand der Geis gar nicht mehr erwarten. Denn „um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen“. Das wusste schon Konfuzius. Deshalb gibt es eigentlich keinen besseren Platz für Journalisten, oder? (kai) Foto: Maaz

Kommentare