Dieter Wedel bei Kaffee und Kuchen

Braungebrannt und lässig mit Sonnenbrille im Mundwinkel, saß gestern Abend Dieter Wedel auf dem Bad Hersfelder Linggplatz und genehmigte sich ein Stück Kuchen. Der Regisseur und Drehebuchautor ist extra für die Premiere von „Anatevka“ angereist. „Die Stiftsruine ist ein gewaltiger Ort und eine faszinierende Spielfläche. Außerdem wollen wir uns anschauen, wie sich Michael Schanze in der Rolle macht“, freute sich Wedel auf die Abendvorstellung. Der gebürtige Hesse war bereits vor 25 Jahren schon mal in Bad Hersfeld und schien sich auch gestern sehr wohl zu fühlen. „So schön hatte ich die Stadt gar nicht in Erinnerung. Das ist ein entzückender Ort, mit all den Fachwerkhäusern“, schwärmt Wedel. Leider muss er aus beruflichen Gründen heute schon wieder abreisen, um sich um die Nibelungen-Festspiele in Worms, die er leitet, zu kümmern. (chh) Foto: Hnaisch

Kommentare