Die Technik der Zukunft: Entwicklungen, die die Menschheit weiterbringen

+
Die Technik der Zukunft: Autonom fahrende Autos, feuerlöschende Roboter und Menschen, die mit ihrer Willenskraft Maschinen steuern.

Der technische Fortschritt geschieht so rasant, dass wir mit den vielen Neuerungen kaum noch Schritt halten können. Doch was davon ist schon Realität und was der Stoff futuristischer Träume? Lernen Sie hier die weltbewegende Technik der Zukunft kennen.

Selbstfahrende Autos: Der unsichtbare Chauffeur

Autos fahren heute schon selbständig – in Zukunft geht es darum, sie weiterzuentwickeln und genehmigen zu lassen. Allen voran entwickeln zum Beispiel Google, Mercedes und Tesla fahrerlose Autos. Googles Fahrzeug fährt sogar angeblich sicherer und energieeffizienter als Menschen. Menschliches Fehlverhalten im Verkehr ist also bald kein Risikofaktor mehr.

Diese neue Generation der Autos orientiert sich über Radar, Kameras und Sensoren, die Abstände messen. So erkennen sie Gegenstände in ihrer Umgebung in Echtzeit. Die Fahrzeuge greifen außerdem auf GPS und aktuelle Straßenkarten zu, um selbständig zu navigieren.

Experten sehen die Aufgaben der selbstfahrenden Autos vor allem in der Logistik und im Service. Sie denken dabei zum Beispiel an fahrerlose Taxis und selbststeuernde LKW. Die Projektleiter bei Google und Tesla glauben, dass selbstfahrende Autos in den nächsten fünf bis fünfzehn Jahren zur Normalität werden.

Roboter: Menschen unterstützen und schützen

Roboter operieren, kochen oder kontrollieren Grenzübergänge – das alles ist bereits Realität. Die Entwicklungen in Sachen künstlicher Intelligenz schreiten schnell voran. Manche Experten gehen davon aus, dass Roboter schon in den nächsten 20 Jahren das Bewusstsein auf dem Level eines Menschen erreichen.

Die japanischen Hersteller des Roboters Pepper behaupten, er könne menschliche Emotionen erkennenund in einer Konversation spontan reagieren. Und tatsächlich: Der Roboter interagiert intelligent mit den Menschen.

Roboter helfen vor allem dort, wo Menschen Fehler machen oder in Gefahr sind. Sie assistieren Ärzten beim Operieren. Die besonders präzisen Bewegungen führen zu weniger invasiven Eingriffen. Der Roboter Robear hebt Patienten und entlastet somit Pflegepersonal. Roboter sollen in Zukunft auch die Feuerwehr unterstützen.

Medizin: Das Zeitalter der Cyborgs naht

Technische Fortschritte spielen auch in anderen Bereichen der Medizin eine bedeutende Rolle. Die Technik der Zukunft heilt und „verbessert“ den Menschen. Intelligente Prothesen erkennen Muskelimpulse durch Sensoren. Dadurch setzen sie sogar Wechsel im Gehstil selbstständig und flüssig um. Die neueste Technik auf dem Gebiet: Durch eine Prothese mit Tastsinn spüren Amputierte sogar wieder das Gras an ihren Füßen. Blinde Menschen erkennen ihre Umgebung durch Implantate umrisshaft. Und Gelähmte steuern Computerprogramme durch Elektroden auf ihrem Kopf und pure Willenskraft.

Die Zukunftsvision sieht so aus, dass winzige Roboter durch den menschlichen Körper strömen. Dort erkennen und reparieren sie kaputte Zellen. Dies wäre zum einen ein riesiger Schritt im Kampf gegen Krebs. Zum anderen stellt es höhere Lebenserwartungen und langanhaltende Jugend in Aussicht.

Kommentare