Bad Hersfelder Festspiele: Programm für den Eichhof vorgestellt – Zusammenarbeit mit Hamburg

Dick und Doof und ein Gattinnenmord

Dick und Doof bei den Bad Hersfelder Festspielen: Ulrich Bähnk und Roland Renner spielen im Schloss Eichhof das Komiker-Duo Laurel & Hardy. Foto: nh/Bo Lahola

Bad Hersfeld. Die Komödie „Unsere Frauen“ von Eric Assous sowie ein Stück über das unvergessene Komiker-Duo „Laurel & Hardy“ stehen im nächsten Jahr auf dem Spielplan der Bad Hersfelder Festspiele für das Kleine Freilichttheater Schloss Eichhof. Bei beiden Produktionen arbeiten die Festspiele mit den Hamburger Kammerspielen zusammen.

Bad Hersfeld. Die Komödie „Unsere Frauen“ von Eric Assous sowie ein Stück über das unvergessene Komiker-Duo „Laurel & Hardy“ stehen im nächsten Jahr auf dem Spielplan der Bad Hersfelder Festspiele für das Kleine Freilichttheater Schloss Eichhof. Bei beiden Produktionen arbeiten die Festspiele mit den Hamburger Kammerspielen zusammen.

Am 1. Juli 2016 wird um 21 Uhr „Unsere Frauen“ in der Inszenierung von Jean-Claude Berutti (er hat in Bad Hersfeld 2010 „Sommergäste“ und im Jahr darauf „Hamlet“ inszeniert) Premiere haben. Es spielen: Ulrich Bähnk, Justus Carrière und Mathieu Carrière.

Es geht um drei Freunde, die sich zu einem gemütlichen Abend treffen, der dann aber ungemütlich wird. Einer von ihnen hat seine Frau ermordet – und die anderen müssen nun entscheiden, wie sie sich verhalten. Die Hamburger Morgenpost schreibt dazu: „Der französische Komödien-Hit ... wird an den Kammerspielen zum Bühnenkracher: Riesenapplaus nach erheiternden 90 Spielminuten.“

Ein „Himmlisches Vergnügen“ (Hamburger Morgenpost) ist die zweite Inszenierung, die im Schloss Eichhof gezeigt wird. Am 28. Juli feiert „Laurel & Hardy“ in der Inszenierung von Michael Bogdanov mit Ulrich Bähnk und Roland Renner und Siegfried Gerlich am Klavier Premiere.

Tom McGrath hat dem größten Komikerduo der Filmgeschichte mit diesem Stück ein heiter-melancholisches Denkmal gesetzt. So treffen sich hier Stan Laurel und Oliver Hardy nach ihrem Tod im Jenseits. Von dort lassen „Dick und Doof“ die Höhepunkte ihrer Karriere noch einmal Revue passieren.

Der Vorverkauf beginnt am Montag, 14. Dezember, um neun Uhr. (red/ks)

Kommentare