In den großen Handelsketten weihnachtet es bereits / Einzelhandel wartet Lolls ab

Ja, ist denn schon Advent?

Apfel, Nuss und Mandelkern: Margarete Gaier und Stefanie Bettenhausen von tegut mit den neuen Weihnachtsleckereien. Foto: Becker

Bad Hersfeld. Der Sommer ist vorerst vorbei. Auch in Bad Hersfeld lässt sich die Sonne nur noch ab und an blicken, die kalte Jahrszeit hält langsam Einzug. Im Warenhandel machen sich die kühleren Temperaturen ebenfalls bemerkbar.

Neben der stark reduzierten Sonnenmilch warten in den Geschäften der großen Handelsketten bereits Lebkuchen, Magenbrot und Spekulatius auf die Kunden. In der Confiserie Hussel hingegen lässt man es langsamer angehen. Noch gibt es vorwiegend Herbstgebäck im Angebot, ehe nach und nach die weihnachtstypischen Artikel Einzug halten.

Ab Lolls geht’s los

Ähnlich hält man es bei Viba-Sweets. Geschäftsführerin Elke Ziebe baut vor Lolls auf keinen Fall einen Stand mit weihnachtlichem Naschwerk auf. Die Bestellung ist allerdings schon aufgegeben. „Ab Ende Oktober gibt es bei uns dann zum Beispiel riesige Weihnachtssterne voller leckerer, handgefertigter Pralinen“, erzählt sie.

Im Bastelfachgeschäft Dies&Das ist man schon ein wenig weiter. „Manche unserer Kunden fangen jetzt bereits an, für Weihnachten zu basteln“, berichtet Eveline Genrich. Einige der selbstgemachten Artikel würden dann auf Weihnachtsmärkten verkauft werden.

Hauptsächlich konzentriere man sich aber noch auf herbstliche Bastelartikel. Besonders Pilze, Igel, Blätter und Kürbisse kommen bei den Kunden gut an. Die Konditorei Klingelhöfer lässt sich ebenfalls noch etwas Zeit, ehe sie ihre Kunden mit Lebkuchen, Plätzchen und Weihnachtspralinen verwöhnt.

„Wir warten meist, bis das Lullusfest vorbei ist“, erzählt Verkäuferin Lidia Gorgenländer. Passend zum traditionellen Spektakel in der Bad Hersfelder Innenstadt wurde eigens die sogenannte „Lollsbombe“ kreiert, die bereits im Regal steht.

So richtig weihnachtlich geht es bisher nur bei tegut zu. Hier wurde bereits viel Raum für sämtliche Weihnachtsleckereien geschaffen, die seit dieser Woche im Angebot sind.

„Am Anfang laufen vor allem die Plätzchen gut“, berichtet die stellvertretende Marktleiterin Karin Siegener. „Nach dem ersten Advent sind dann natürlich vor allem die Nikoläuse gefragt.“ Bis es diese zu kaufen gibt, wird allerdings noch ein wenig Zeit vergehen. „Immerhin war es vor Kurzem ja noch August“, meint Siegener und lacht.

Von Miriam Claus und Hannah Becker

Kommentare