Marinekameradschaft feiert 90-jähriges Bestehen – Shanty Chor tritt heute Abend auf

Denn sie lieben die See

Stolz über den Gast im Boot: Klaus-Dieter Klebe (rechts) und ein Kollege von der Marinekameradschaftsjugend schippern mit Schauspielerin Hilde Krahl über die Fulda. Foto: privat

Bad Hersfeld. Blau gestreiftes Hemd, kratziger grauer Vollbart und Seemannsmütze: So, wie man sich einen Seemann vorstellt, sieht Klaus-Dieter Klebe auch aus. Samt Lachfältchen. Der 2. Vorsitzende der Marinekameradschaft (MK) Bad Hersfeld feiert zusammen mit den anderen 60 Mitgliedern das 90-jährige Bestehen des Vereins. Passend dazu tritt heute Abend der Shanty Chor, der ausschließlich aus Marinekameraden besteht, ab 18 Uhr am Hersfelder Lullusbrunnen auf.

Wenn die 21 Männer sich im Halbkreis aufstellen, ihre blauen Mützen tiefer in die Stirn ziehen und „Leise kommt die Nacht“ anstimmen, sind sie gedanklich ganz weit weg. „Einer unserer alten Seemänner hat mir nämlich verraten, dass ich mir beim Singen vorstellen muss, ganz nah an der Reling zu stehen. Dann weht mir der Wind ins Gesicht, ich gucke in die Ferne und in den Sonnenuntergang“, erzählt Hans-Heinrich Eichmann, 1. Vorsitzender der Marinekameradschaft. Sehnsuchtsvoll klingt es dann auch, wenn die Männer weich und leise beginnen, vom Leben auf dem Meer zu singen. Das ist es auch, was nicht nur die Sänger des Shanty Chors, sondern alle Vereinsmitglieder verbindet.

Erste Seemeilen

Eichmann beispielsweise entdeckte seine Liebe zum Wasser, als er vor mehreren Jahrzehnten mit seinem kleinen Sohn zur Kur an der Nordsee war. „Da haben wir Fahrten gemacht: acht Stunden auf der Nordsee. Das waren meine ersten Seemeilen“, sagt er. Bahram Dormichian dagegen arbeitete als Diplomingenieur schon mehrfach auf Handelsschiffen und bewunderte „die riesigen Schiffe und die Kameradschaft unter den Seeleuten“.

Und als Klaus-Dieter Klebe 1956 die Marinekameradschaftsjugend mitgründete, waren es die Jugendlichen, die sich einen kleinen Kutter aus Hamburg organisierten. „Mit Topfkratzern haben wir den Kutter geschrubbt. Monate hat es gedauert, bis wir damit über die Fulda schippern konnten“, sagt Irmtraud Klebe, die schon damals als Freundin von Klaus-Dieter Klebe mit zur MK Bad Hersfeld kam. Auch wenn der schließlich doch nicht zur Marine ging. Seitdem habe sich viel geändert, sind sich die Vorstandsmitglieder einig. Eine Vereinsjugend gibt es nicht mehr. „Wahrscheinlich weil wir kein Bootshaus direkt an der Fulda und kein Boot mehr haben“, sagt Eichmann.

Aber auch ohne viel Nachwuchs pflegt die Marinekameradschaft ein vielfältiges Vereinsleben, das sich rund um ihr liebevoll maritim eingerichtetes Vereinsheim abspielt. Von Neujahrsempfang, Labskaus-Essen, Sommerfesten, Winter- und Weihnachtsfeiern, Kranzniederlegungen und Grillfest bis hin zu mehreren Shanty Chor-Auftritten: Die Marinekameradschaft lebt. „Am tollsten war das Shanty_Live-Konzert 2004 in der Stiftsruine. Wir standen auf der Bühne, haben gesungen und hinter unseren Rücken hat es angefangen zu regnen. Wenn ich daran denke, kriege ich jetzt noch Gändehaut“, sagt Eichmann.

Kontakt: Der Shanty Chor freut sich über neue Gesichter. Wer mitsingen möchte, melde sich bei Hans-Heinrich Eichmann, Telefon 0 66 21/6 44 38.

Von Judith Strecker

Kommentare