Abschlussveranstaltung nach einer bewegten und bewegenden Aktionswoche – Positive Bilanz

Demenz: VergissMeinNicht

Samstags gab es immer Hefekuchen. Diese Erinnerung weckte Pfarrerin Elke Henning bei einem Demenzgottesdienst.

Bad Hersfeld. Erschöpft, aber mehr als zufrieden gewährten die Mitarbeiterinnen der Seniorenberatung Waldhessen einen reich bebilderten Rückblick auf die gelungene Aktionswoche unter dem Motto „Miteinander leben - Demenz verändert…“. Viele der Besucher der Abschlussveranstaltung im Kreistagssitzungsaal im Landratsamt hatten vorab im Kino den packenden Spielfilm „Eines Tages…“ gesehen, der die aufopferungsvolle Aufgabe, einen an Demenz erkrankten Partner zu pflegen, thematisiert.

Die erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz bekräftigte noch einmal die Dimension dieser unheilbaren Krankheit. In Deutschland sind aktuell 1,2 Millionen Menschen davon betroffen. Bis zum Jahr 2050 wird sich diese Zahl auf 2,6 Millionen erhöhen, sofern kein Durchbruch in der medizinischen Forschung erfolgt. Jede zweite Frau und jeder dritte Mann werden bei immer steigender Lebenserwartung an Demenz erkranken.

Erschreckende Zahlen

Erschreckende Zahlen, die es nötig machen, Bürgerinnen und Bürger jeden Alters anzuregen, sich dem Thema „Demenz“ zu öffnen. Das ist in der vergangenen Woche besonders am Aktionstag „VergissMeinNicht“ am Samstag, aber auch bei 50 weiteren Beiträgen im gesamten Kreisgebiet gelungen. Elke Künholz dankte den Organisatoren, allen Beteiligten und Ehrenamtlichen für ihren großartigen Einsatz.

Gut besucht waren die Vorträge der Dipl. Pädagogin Nicole Richard zum Thema „Integrative Validation - Zugang finden zu Menschen mit Demenz“, „Die Welt der Demenz“ mit Dr. Falko Seegel und „Sterbebegleitung bei Demenz“ in Koordination mit dem Ökumenischen Hospizverein Bad Hersfeld.

Einen wichtigen Beitrag leisten 41 Schülerinnen und 12 Schüler der Klassen 7 bis 10 der Gesamtschule Geistal, die sich in der AG Seniorenbetreuung mit dem Projekt „Frühstarter & Spätzünder - gemeinsam hundert - intensiv um 23 Seniorinnen und vier Senioren im Altenzentrum Hospital kümmern. Die von ihnen im Rahmen eines Schülerprojekts entwickelten kreativen und handlungsorientierten Spiele für alte Menschen wurden an diesem Abend vorgestellt und prämiert. Das weit über die Aktionswoche hinaus gehende Engagement und der Ideenreichtum der Geistalschüler wurden mit dem 1. Preis und 300 Euro Preisgeld belohnt.

Den zweiten Beitrag, einen selbst gedrehten Film über Demenz mit sicherem Gespür für die Erkrankung präsentierten Marielena Stenzel und Helena Schmidt von der Jakob-Grimm-Schule in Rotenburg. Die Schülerinnen nehmen an einem Sozialpraktikum teil und wurden für ihr Engagement mit 200 Euro aus der Kreiskasse belohnt.

Das Thema „Demenz“ bleibt aber auch nach der Aktionswoche weiterhin präsent. So lädt die Zukunftsakademie Hersfeld-Rotenburg zum Forum „Ich bin das noch“ - Leben mit Demenz am Samstag, den 22. Oktober in das Altenzentrum Hospital ein. Kontakt

Von Gudrun Schmidl

Kommentare