Heftiges Schneetreiben sorgt für Behinderungen auf den Straßen

Dauereinsatz für Räumdienste

+
Großeinsatz für die Räumdienste. Alle Fahrzeuge waren gestern Vormittag unterwegs, um die Straße freizubekommen.

Hersfeld-Rotenburg. Der zurückgekehrte Winter sorgte für erhebliche Behinderungen auf den Autobahnen im Kreis Hersfeld-Rotenburg. Das löste am Dienstagmorgen das Störfallmanagement aus.

Mithilfe des Technischen Hilfswerks wurden querstehende Lastwagen wieder in die Spur gebracht, berichtet Manfred Knoch, Pressesprecher der Polizei.

Behinderungen auf den Autobahnen gab es auf den Steigungsstrecken auf der A4 bei Hönebach und auf der A5 und der A7 rund um das Kirchheimer Dreieck. Nach Angaben der Autobahnpolizei kam es zu kleineren Unfällen mit Sachschaden. Zudem waren alle Streufahrzeuge im Einsatz.

Im Altkreis Rotenburg blieb die Lage weitgehend ruhig. Unfälle gab es dagegen auf der B 324 bei Neuenstein und in Bad Hersfeld in der Friedloser Straße an der Auffahrt zur B 27.

Die Räumfahrzeuge waren gestern seit halb drei in der Nacht unterwegs. Sie fuhren bis 22 Uhr. Da es immer wieder nach schneite war es schwer, die Straßen freizuhalten sagt Daniela Czirijak, Pressesprecherin bei Hessen Mobil Osthessen. Allerdings habe es im Raum Bad Hersfeld keine Stelle gegeben, in der der Verkehr stillstand. Alle acht Räumfahrzeuge waren im Einsatz. Auch bei der Straßenmeisterei Rotenburg fuhren alle sieben Räumfahrzeuge. Zu Vekehrsbehinderungen kam es nicht. Es könne allerdings sein, dass einige Nebenstrecken stärker vom Schnee bedeckt sind als die Hauptstrecken. Dort müsse langsamer gefahren werden, sagt Czirijak.

In Breitenbach, Niederaula und Kirchheim wurde der Busverkehr am Morgen vorübergehend eingestellt, da die Bundesstraße bei Breitenbach nicht geräumt war. Auch die Busse in Bebra und Wildeck fuhren zunächst nicht. Später war mit Verspätungen zu rechnen, hieß es beim NVV.

Kommentare