Bad Hersfeld liest ein Buch: Auch Autor Delius vom Programm begeistert

„Das finde ich großartig“

Sandra Rudolph, Dr. Thomas Handke und Frank Effenberger (von links) stellten gestern das Programm für „Bad Hersfeld liest ein Buch 2012“ vor. Foto: Schönholtz

Bad Hersfeld. Mit der spontanen Äußerung „Das finde ich großartig“ habe der Schriftsteller und Büchner-Preisträger Friedrich Christian Delius auf das umfangreiche Programm reagiert, mit dem sich die Aktion „Bad Hersfeld liest ein Buch“ in diesem Jahr seinem Roman „Die Frau, für die ich den Computer erfand“ widmet.

Das berichtete gestern der Rundfunkjournalist Friedhelm Fett, der in herausragender Weise dem Aufruf der Stadt Bad Hersfeld gefolgt ist, die alljährliche Literaturveranstaltung mit eigenen Programmpunkten zu bereichern.

So zeichnet Fett gleich für eine ganze Reihe von Events verantwortlich, die gestern im Multifunktionsraum der Konrad-Duden-Stadtbibliothek angekündigt wurden. So wird der Redakteur den Roman in neun Etappen selbst vorlesen und als Audio-Stream auf den städtischen Web-Seiten zur Verfügung stellen. Eine dieser Lesungen findet am 16. Oktober am Lullusfeuer statt.

Fett organisiert zudem in Zusammenarbeit mit dem Paderborner Nixdorf-Museumsforum eine Ausstellung mit dem Titel „...wir sind alle ein bisschen Zuse“, die interessante Exponate aus dem Umfeld des Computervaters zeigt. Für diese Ausstellung wurde eigens der Verein „sehreich“ gegründet, Ort ist das Mitmach-Museum wortreich am Schilde-Platz.

Auch ein Wettbewerb der Hobbyköche, bei dem es um das originellste Jägerschnitzel (ein wiederkehrendes Thema im Buch) geht, stammt aus Fetts Ideen-Fundus. Hierfür hat er Patrick Spies, den mit einem Michelin-Stern dekorierten Koch des örtlichen Feinschmecker-Restaurants „L’Etable“ als Jury-Mitglied gewinnen können.

Ein Schnitzelessen begleitet auch eine vom Ortsbeirat veranstaltete Lesung im Gasthaus Glebe in Kohlhausen, bei der Festspiel-Intendant Holk Freytag mit von der Partei ist.

Höhepunkt der Aktion wird natürlich der Besuch Delius’ am 1. und 2. November in Bad Hersfeld sein. Der Autor liest am ersten Tag exklusiv in der Konrad-Duden-Schule, am zweiten dann öffentlich in der Stadtbibliothek (mittags) und in der Schilde-Halle (abends). Der Eintritt ist jeweils frei.

Die Flyer mit dem Gesamtprogramm sind gedruckt und werden nun verteilt. Das soll allerdings nicht heißen, dass weitere Veranstaltungen nicht noch möglich wären. „Das Konzept ist noch offen für alle, die sich einbringen wollen,“ erklärte Dr. Thomas Handke, der Initiator von „Bad Hersfeld liest ein Buch“. Offizieller Auftakt ist am 25. August um 11 Uhr in der City Galerie.

Von Karl Schönholtz

Kommentare