Amtsgerichtsdirektorin Michaela Kilian-Bock ehrt zwei Ortsgerichtsvorsteher

Dank für nachhaltigen Einsatz

Gerhard Gillmann aus Bebra (Dritter von rechts)und der Philippsthaler Klaus-Dieter Radick (Zweiter von links) wurden von Amtsgerichtsdirektorin Michaela Kilian-Bock (Dritter von links) für ihre Tätigkeit als Ortsgerichtsvorsteher ausgezeichnet. Mit auf dem Foto stehen (von links) Bebras Erster Stadtrat Albert Fernau, Oberinspektor Friedhelm Fabiunke, Philippsthals Bürgermeister Ralf Orth und Gillmanns Ehefrau. Foto: nh

Bad Hersfeld. Auf zusammen 100 Jahre im öffentlichen Dienst blicken Gerhard Gillmann aus Bebra mit 60 Jahren und Klaus-Dieter Radick aus Philippsthal mit 40 Jahren Dienstzeit zurück.

Beide Jubilare sind über ihre ursprüngliche berufliche Tätigkeit hinaus in der hervorgehobenen Position eines Ortsgerichtsvorstehers tätig, sodass sie nun während einer kleinen Feierstunde von Amtsgerichtsdirektorin Michaela Kilian-Bock in den Räumen des Bad Hersfelder Amtsgerichts geehrt wurden.

Im Unruhestand

Gerhard Gillmann trat im Mai 1953 in die Verwaltung der Stadt Bebra ein, wo er bis Ende 1997 in verschiedenen Funktionen tätig war. Der Vater von zwei Söhnen und einer Tochter lebt mit seiner Ehefrau in Bebra, wo er dem Ortsgericht Bebra I vorsteht und besonders im sozialen Bereich engagiert ist. Klaus-Dieter Radick arbeitete von August 1973 bis zum Eintritt in den Ruhestand als Verwaltungsfachangestellter in verschiedenen Abteilungen der Gemeindeverwaltung Philippsthal. Der daneben als Rettungssanitäter ausgebildete Vater zweier Töchter ist seit mehr als drei Jahrzehnten als Vorsitzender des DRK-Ortsvereins seiner Heimatgemeinde ehrenamtlich tätig und steht dem Ortsgericht Philippstahl vor.

Im Beisein des Bebraer Ersten Stadtrates Albert Fernau und Philippsthals Bürgermeister Ralf Orth sowie dem Prüfungsbeamten der Ortsgerichte, Oberinspektor Friedhelm Fabiunke, überreichte Direktorin Michaela Kilian-Bock im Namen des Landes Hessen die mit einer finanziellen Zuwendung verbundenen Ehrenurkunden und dankte den Geehrten für ihren nachhaltigen Einsatz für die Allgemeinheit. (red/rey)

Kommentare