Nach 30 Jahren treuer Mitarbeit aus dem Kreisdiakonie-Ausschuss verabschiedet

Dank an Irene Adolph

Irene Adolph (sitzend, vorne) wurde jetzt nach 30 Jahren engagierter Arbeit von Kreisdiakonipfarrerin Jutta Preiß-Völker (rechts) und Christina Dodenhoff (Zweite von links) aus dem Kreisdiakonie-Ausschuss verabschiedet. Blumen und Dank gab es auch für Mechthild Kaisinger (links) und Dietmar Preiß. Foto: Apel

Bad Hersfeld. Irene Adolph aus Bad Hersfeld, die langjährige Vorsitzende des Vereins für internationale Jugendarbeit, der sich die Einladung von Tschernobyl-Kindern auf die Fahnen geschrieben hat, gehört zu denjenigen, die sich eher im Stillen für ihre Mitmenschen engagieren. Unter anderem war sie 30 Jahre lang Mitglied des Kreisdiakonie-Ausschusses, dem sie aus Altersgründen nicht länger angehören kann. Aus diesem Grund wurde sie jetzt von Kreisdiakonie-Pfarrerin Jutta Preiß-Völker und der stellvertretenden Vorsitzenden des Gremiums, Christina Dodenhoff, mit einem großen Dankeschön und einem ebensolchen Blumenstrauß verabschiedet. Ein kleiner Rosendank ging an Mechthild Kaisinger aus Bad Hersfeld und an den ehemaligen Schenklengsfelder Pfarrer Dietmar Preiß, die 18 beziehungsweise zwölf Jahre in dem Gremium mitgearbeitet haben

Von Wilfried Apel

Kommentare