Anneliese Hartleb aus Kassel besucht die Bad Hersfelder Festspiele seit 63 Jahren

Dame der ersten Stunde

Vollendete Dame: Anneliese Hartleb besucht in diesem Jahr das Musical „Show Boat“ in der Stiftsruine. Foto: Spanel

Bad Hersfeld. Kurz vor der Premiere des Musicals „Show Boat“ am Mittwoch kommt Anneliese Hartleb noch auf einen Abstecher in der Festspielkantine vorbei. Trotz ihrer 91 Jahre zieht sie mit perfekt frisiertem Haar, weißer Spitzenbluse, weißem Hosenanzug und tadelloser Haltung noch alle Blicke auf sich. Und die ältere Dame genießt die Aufmerksamkeit: „Die Atmosphäre während der Bad Hersfelder Festspiele ist mit nichts auf der Welt zu vergleichen.“

Seit der Geburtsstunde der Festspiele im Jahr 1951 ist die Kasslerin regelmäßig zu Gast in der Stiftsruine. Nun ist sie zum 62. Mal hier: „Nur in einem einzigen Jahr musste ich pausieren – mein Ehemann war gerade verstorben und ich lag mit einer schweren Infektion im Krankenhaus“.

Treffpunkt am Markt

In den Anfangsjahren begleitete Anneliese Hartleb die Festspiele noch journalistisch. „Neugierig und aufgeschlossen“ wie sie war, hatte sie sich nach einer kaufmännischen Lehre zur Redakteurin für Mode und Kultur ausbilden lassen. Wenn sie an diese Zeit zurückdenkt, gerät Anneliese Hartleb noch immer ins Schwärmen: „Nach den Aufführungen haben wir immer noch mit den Schauspielern im Hotel Zum Stern am Marktplatz zusammengesessen. Und erst wenn die Sonne aufging, sind wir gegangen.“ Auch Mario Adorf lernte sie so kennen („eine unglaubliche Stimme“).

Besonders freut die 91-Jährige, dass es in den vergangenen Jahren auch die Überdachungsmöglichkeit gibt. Denn im prasselnden Regen passierte ihr das wohl größte Festspiel-Missgeschick: „Ich rutschte auf dem nassen Holz aus, und statt einer weißen hatte ich plötzlich eine dunkelgraue Hose an. Doch was soll’s – take it easy“, erzählt die 91-Jährige lachend.

Immer wieder dabei

In bester Erinnerung seien ihr die Carl Zuckmayer-Inszenierungen geblieben. „Und natürlich die Goethe-Stücke – ich bin ein glühender Fan“, sagt Anneliese Hartleb und zeigt auf die goldene Ginko-Brosche an ihrem Kragen. Doch auch auf das Musical Show Boat freue sie sich. Heute ist sie mit ihrer Freundin und langjährigen Mitarbeiterin Claudia Strehl-Krug in die Kurstadt gekommen. Doch bevor es in die Ruine geht, stoßen die Damen noch mit einem Hugo an – auf Bad Hersfeld. Auf die Festspiele.

Von Emily Spanel

Kommentare