Mobiler Tag präsentiert am 4. Mai chromblitzende Neuheiten mit vier und zwei Rädern

Die City kommt unter die Räder

Bad Hersfeld. „Alles, was fährt“ – das Motto ist Programm am Mobilen Tag in Bad Hersfeld. Einmal mehr wird die City am Samstag, 4. Mai, zum Paradies für Autoliebhaber und Zweiradfans. Ob brandneue Autos, Motorräder, Roller, oder Fahrräder – für jeden ist etwas dabei. Dazu gibt es ein buntes Rahmenprogramm, das Unterhaltung für die ganze Familie verspricht.

Zum 13. Mal veranstaltet das Stadtmarketing den Mobilen Tag und jedes Mal ist er ein Besuchermagnet in der Festspielstadt. Von 10 bis 17 Uhr ist in der gesamten Fußgängerzone alles ausgestellt, was zwei und vier Räder hat.

Hier präsentieren die führenden Händler der Region die neuesten Modelle europäischer und japanischer Automarken. Auf die Zweiradfans warten Sport-Tourer, Naked- oder Custom-Bikes, Quads, Roller und Fahrräder. Zu bewundern sind u.a. die brandneuen Modelle von Mazda, Toyota, VW, Renault, Seat, Mitsubishi, Opel, Kia und Ford, Mercedes und Smart, Audi, BMW und Fiat. Daneben kann man sich über jede Menge Zubehör fürs Auto (Car-Hifi, Multimedia, Freisprecheinrichtungen oder Navigation) informieren.

Der „Alte“ wird durchgecheckt

Wer noch nicht mit dem Kauf eines Neuwagens liebäugelt, hat am kommenden Samstag die Gelegenheit, seinen „Alten“ vom Fachpersonal durchchecken zu lassen. Dafür gibt es gleich zwei mobile Stationen auf dem Linggplatz.

Auch der TÜV ist hier vertretend mit vielfältigen Informationen zum Thema Mobilität. Wer mag, kann sich ein Kfz-Fun-Kennzeichen prägen lassen. Ebenfalls auf dem Linggplatz bietet die Polizei Bad Hersfeld die gefragte Codierung von Fahrrädern an.

Am Mobilen Tag ist in diesem Jahr auf der unteren Klausstraße und vor dem Stadthaus mächtig was los: Die Stadtwerke bauen eine Energie-Meile auf. Alternativ betriebene Fahrzeuge werden vorgestellt, man kann E-Bikes und Segways auf einem Parcours ausprobieren. Gleichzeitig findet vor dem E-Punkt eine Ausstellung zum Thema Sonnenenergie statt.

In der Klausstraße ist auch ein Pausenplatz zwischen Oberstadt und Unterstadt aufgebaut, mit selbstgebackenem Kuchen, deftigen Snacks, Süßigkeiten und Getränken. Es gibt auch einen Stand mit veganen Lebensmitteln, die getestet werden können. Auch die Sammler von Auto-Blechmodellen werden hier fündig, sowie Liebhaber von Kunsthandwerk aus dem Süden.

Muss man sonst von einem Autohaus zum anderen fahren, um sich über die neuesten Modelle zu informieren, reicht an diesem Tag ein Gang durch die Fußgängerzone. Vielfältige Verpflegungsmöglichkeiten tun ein Übriges für die gute Stimmung der Gäste am Samstag in der Innenstadt. (bk)

Kommentare