Trotz des strengen Winters nimmt die Kurzarbeit ab

Chefs suchen Leute

BAD Hersfeld. Trotz des strengen Winters und der Wirtschaftskrise suchen die Arbeitgeber im Kreis weiter nach Arbeitskräften. „Der Zugang von gemeldeten Stellen lag im Februar deutlich über dem Zugang im letzten Jahr. Das ist ganz klar ein Indiz für eine positive Entwicklung“, sagt der Leiter der Bad Hersfelder Arbeitsagentur, Matthias Oppel.

Insgesamt seien im vergangenen Monat 1031 neue Vermittlungsaufträge von Unternehmen erteilt worden. Die Aufträge kämen überwiegend aus Dienstleistungsberufen aus den Wirtschaftsbereichen Handel sowie Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen.

Nach ersten Erkenntnissen hat die Kurzarbeit im Februar wieder abgenommen. Bis zum 22. Februar wurden in der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld nur acht Betriebe mit 78 Mitarbeitern erfasst. Im Januar lag die Zahl der angezeigten Kurzarbeit noch bei 18 Betrieben mit 126 Mitarbeitern. „Wie hoch die tatsächliche Inanspruchnahme der Kurzarbeit ist, zeigt die Auswertung über das vierte Quartal 2009“, erläutert Oppel. „Ende Dezember haben im Landkreis Hersfeld-Rotenburg 58 Betriebe mit 1019 Arbeitnehmern aus wirtschaftlichen Gründen kurzgearbeitet.“ Das verarbeitende Gewerbe habe dabei den größten Anteil an der Kurzarbeit. Im Vergleich mit den anderen hessischen Regionen zeige sich, dass der Landkreis Hersfeld-Rotenburg nur gering betroffen sei, so Oppel weiter.

†  Arbeitgeber, die Fragen zum Kurzarbeitergeld haben, erreichen die Fachleute der Arbeitsagentur unter der Rufnummer 01801 66 44 66.

Kommentare