Charmante Ideen

Karl Schönholtz

In die Bad Hersfelder Festspiele ist mit dem Team des neuen Intendanten Dieter Wedel ordentlich Schwung gekommen. Und wir Journalisten freuen uns über jede Menge interessante Themen, Begegnungen und Geschichten, denn die Riege der prominenten Darsteller ist so groß wie nie zuvor. Noch dazu wurde uns diese Woche eine weitere Sorge genommen: Hatte mancher vielleicht ob des medialen Wirbels um Wedel & Co. befürchtet, die Festspiele könnten sich vom Theater mit gewissem Anspruch zum Event um des Events willen verändern, der dürfte mit Freude vernommen haben, dass der neue Intendant mit seinem Vorgänger Holk Freytag offenbar über diese Spielzeit hinaus zusammen arbeiten will. So verschieden wie diese beiden Theatermacher vielleicht sein mögen – auf Qualität setzt Wedel wie Freytag, nur eben jeder auf seine Weise. Für das Festspielpublikum eine sehr charmante Idee.

Nicht ganz so charmant fanden einige Hersfelder Festspiel-Fans, dass der Probenbeginn in diesem Jahr keine öffentliche Veranstaltung mehr war, sondern in Häppchen speziell für die Medien zelebriert wurde. Aus Sicht der Festspiele eine richtige Entscheidung, denn so viel Aufmerksamkeit durch Presse, Funk und Fernsehen hat es für die Präsentation der Ensembles noch nie gegeben. Und die Fans seien getröstet: Am 31. Mai wird die HZ wieder zu ihrer Matinee mit dem Intendanten und den Festspiel-Stars einladen – diesmal nicht in die City Galerie, sondern in die Stiftsruine mit der neuen Zuschauertribüne.

Die Sparkasse nimmt ordentlich Geld in die Hand, um die Geschäftsstelle am Rathaus komplett zu sanieren.

Gut so. Ein besonderer Hingucker ist das alte Gebäude ohnehin nicht.

Allerdings geht es der Sparkasse bei ihrem Bauvorhaben nicht darum, eine prestigeträchtige neue Immobilie in bester Stadtlage zu bauen. Vielmehr stehen ganz klar die Bedürfnisse der Kunden und der rund 50 Mitarbeiter an diesem Standort im Vordergrund. Energieeffizienz, Brandschutz und die technische Ausstattung sind auch für Banken sehr wichtig. Aber wenn das neu gestaltete Gebäude dann auch noch schick ist – umso besser!

Kommentare