Arbeitslosenzahlen für April

Chancen als Altenpfleger

Bad Hersfeld. Die Arbeitslosenzahlen sind im Landkreis Hersfeld-Rotenburg im April weiter gesunken. Bis zum Stichtag der Statistik waren insgesamt 4222 Menschen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang von 284 Personen seit Ende März und 519 Personen seit dem April 2009.

Bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen sank die Arbeitslosenquote von 7,4 auf 6,9 Prozent. Ein Jahr zuvor betrug sie noch 7,7 Prozent.

Zuletzt 1992

„Ein Rückgang der Arbeitslosenzahlen ist im Frühjahr durchaus üblich, aber dieser enorme Rückgang freut mich doch sehr“, kommentiert Matthias Oppel, Leiter der Bad Hersfelder Agentur, die aktuellen Zahlen. „Weniger arbeitslose Menschen hatten wir in einem April zuletzt im Jahr 1992.“

Das hohe Niveau an Stellenzugängen und Wiedereinstellungen nach der Winterpause ist laut Oppel der Hauptgrund für die stabile Lage am Arbeitsmarkt. Besonders erfreulich: Im Vergleich zum Vorjahr sank die Arbeitslosenquote der unter 25-Jährigen von 8 auf 6,5 Prozent. Im April waren 471 junge Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen.

Die Zahl der gemeldeten offenen Stellen ist im Vorjahresvergleich erneut gestiegen. Angebote gibt es im Landkreis Hersfeld-Rotenburg vor allem im Gesundheits- und Sozialwesen, im Baugewerbe, in der Gastronomie und bei den Zeitarbeitsfirmen.

375 offene Stellen

Insgesamt wurden der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld im April 241 freie Stellen aus dem Kreis gemeldet. Dies sind fast 30 Stellen mehr als vor einem Jahr. Im Bestand der Agentur waren im April 375 offene Stellen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. „Für qualifizierte Fachkräfte aus dem Gesundheits- und Sozialwesen, hier vor allem im Bereich der Altenpflege, sind die Beschäftigungsaussichten sehr gut“, erklärte der Agenturleiter. Auch im Helferbereich gebe es in verschiedenen Branchen wieder eine zunehmende Nachfrage.

Kurzarbeit

Bis zum 26. April wurde in der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld von neun Betrieben für 289 Personen Kurzarbeit gemeldet. Wie hoch die tatsächliche Inanspruchnahme der Kurzarbeit ist, wird die Auswertung über das erste Quartal 2010 zeigen. Sie wird am 1. Juni veröffentlicht.

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit betraf im April alle Regionen im Bezirk der Arbeitsagentur. Im Werra-Meißner-Kreis waren zum Stichtag 4033 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen. (red)

Kommentare