Landestag der Jungen Union Hessen mit über 400 Teilnehmern

CDU-Prominenz trifft sich in Rotenburg

Hersfeld-Rotenburg. Einen so geballten Auftritt von politischer Prominenz wie zu Pfingsten hat der Kreis Hersfeld-Rotenburg selten erlebt. Der Anlass ist der Landestag der Jungen Union Hessen, der am morgigen Samstag mit über 400 Teilnehmern in Rotenburg beginnt. Dabei geht es auf Antrag des CDU-Nachwuchses aus dem Kreis auch um die Unterstützung für Rotenburg bei der Verbesserung der Verkehrsanbindung der Alheimer-Kaserne. Die soll nach dem Abzug der Bundeswehr im Mai 2015 zum neuen Gewerbegebiet werden.

Im Tagungszentrum Göbel Hotels Arena wird Bundesfamilienministerin Kristina Schröder zum Polit-Nachwuchs sprechen, ebenso Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Umweltministerin Lucia Puttrich. Auch der Chef der Staatskanzlei, Minister Axel Wintermeyer, Wissenschaftsministerin Eva Kühne-Hörmann und CDU-Landtagsfraktionschef Dr. Christean Wagner kommen nach Rotenburg. Grußworte von ihnen wird es nicht geben. Die erfahrenen Politiker kommen beim politischen Speed-Dating mit dem Nachwuchs direkt ins Gespräch.

Die Junge Union Hersfeld-Rotenburg hatte sich schon 2011 um die Ausrichtung des Landestages – er ist das höchste Beschlussgremium der Nachwuchsorganisation – beworben und den Zuschlag bekommen. Die Tagungsmöglichkeiten in Rotenburg seien „ein Glückstreffer“, sagt JU-Kreisvorsitzender Christian Eckhardt. Und JU-Landespressesprecherin Katrin Schäfer sieht Rotenburg als „wirklich idealen Tagungsort“. Der Landestag sei nur zu stemmen, wenn ein gutes Team vor Ort die Konferenz und deren Vorbereitung tatkräftig unterstütze – und das sei im Kreis Hersfeld-Rotenburg der Fall.

Die Vorzüge des Tagungsortes Rotenburg schätzt auch der SPD-Nachwuchs: Die nordhessischen Jungsozialisten hatten sich bereits Anfang April dort versammelt. ZUM TAGE, HINTERGRUND

Von Jörg Steinbach

Kommentare