Timo Lübeck: Für Amt „völlig ungeeignet“

CDU-Chef attackiert Elke Künholz

+
Der CDU-Kreisvorsitzende Timo Lübeck attackiert Elke Künholz (SPD).

Hersfeld-Rotenburg. Im Streit um die Entmachtung der Ersten Kreisbeigeordneten Elke Künholz (SPD) durch Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt legt der CDU-Kreisvorsitzende Timo Lübeck jetzt nach

„Für eine Sozialdemokratin ist es ein bemerkenswerter Vorgang, wenn sie Entscheidungen der Mitarbeitervertretung öffentlich diskreditiert“, so Lübeck. Er bezieht sich damit auf Äußerungen von Künholz, die laut einem Online-Dienst die Rolle des Personalrates bei der Reorganisation des Landratsamtes als „fragwürdig“ bezeichnet haben soll. Zudem hatte sie dort die „Machtstellung“ des Leiters des Fachbereichs 1, Jörg Goßmann, auch nach den inzwischen eingestellten staatsanwaltlichen Ermittlungen, als „weiterhin problematisch“ bezeichnet. 

Es sei nicht akzeptabel, dass sich Künholz öffentlich über die Arbeit einzelner Kreisbediensteter echauffiere. „Sie stellt damit wieder einmal unter Beweis, dass sie völlig ungeeignet ist, eine so wichtige Funktion im Landratsamt zu begleiten“, erklärt Lübeck. Gleichzeitig verteidigt er die Organisationsänderungen von Landrat Schmidt, die in enger Abstimmung mit dem Personalrat und seinem Nachfolger erfolgt sei.

Die Zusammenlegung der Schulverwaltung mit dem wesentlich größeren Fachdienst Immobilienmanagement sei fachlich begründet. Für schwierige Personalentscheidungen gebe es selten einen perfekten Zeitpunkt. (kai)

Kommentare