Castor-Gegner stoppen Transport hinter Ronshausen

Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit fuhr gestern um 13.08 Uhr der Castor-Atommülltransport auf seiner Fahrt von Karlsruhe ins Zwischenlager bei Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern durch den Bahnhof Bad Hersfeld (Foto oben).

Bis dahin hatte der Zug nur wenig Verspätung. Die Bundespolizei und die hessische Polizei sicherten die Strecke mit vielen Einsatzkräften, teilte die Polizei mit. Dann kam es aber doch zu einer Störung. Castor-Gegnern gelang es, den Transport zwischen Ronshausen und Hönebach für 30 Minuten zum Anhalten zu zwingen. Acht Männer und Frauen wurden wegen gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr festgenommen. Auf dem Foto sind die Gesichter der Demonstranten unkenntlich gemacht. Sie kritisierten die „unnötigen Risiken“ durch den Transport. Er gaukele eine Lösung der Endlagerfrage vor. Die Aktivisten fordern die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen. (ks/dup) Fotos: Schönholtz/privat

Castortransport: Bundespolizei verjagt Aktivisten vom Bahndamm

Kommentare