Bussystem in Bad Hersfeld gut ausgelastet

Bad Hersfeld. Jeder Einwohner Bad Hersfelds fährt statistisch 50 mal im Jahr mit dem Bus. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Kasseler Büros Mathias Schmechting Nahverkehrs Consult, die im Auftrag der Wirtschaftsbetriebe eine Untersuchung zur Optimierung des Stadtbussystems gemacht haben. Kirsten Krasel stellte die Studie jetzt im Bauausschuss vor. „Die Auslastung erreicht einen ordentlichen Wert der etwas über vergleichbaren Städten liegt“, sagte sie.

Gleichwohl gebe es deutliche Unterschiede bei den einzelnen Linien. Gut angenommen werden die Strecken am Frauenberg, Falkenblick, Johannesberg, der Hohen Luft und am Eichhof. Eine geringe Nachfrage hat beispielsweise die Linie zum Klinikum. Deshalb sollen dort die jetzigen Linien 2a und 2b künftig zusammengelegt werden.

Gisela Schneider, Betriebsleiterin ÖPNV der Wirtschaftsbetriebe, erklärte, es werde zudem möglicherweise Veränderungen bei den Taktzeiten geben. Das Grundnetz soll aber beibehalten werden. Außerdem sollen auch Sorga und Kathus künftig von Bussen angefahren werden. „Keiner wird vom ÖPNV ausgeschlossen“, versicherte sie.

Die Untersuchung des Bussystems fand statt, weil Ende des Jahres der Betrieb des Busverkehrs neu ausgeschrieben werden soll. Die Vergabe soll im April 2012 erfolgen (kai)

Kommentare