Vier Nachmittage in Bad Wildungen mit städtischem Seniorenprogramm „70plus“

Busfahrt ins Blaue

Sie freuen sich gemeinsam mit den Senioren in den sechs Bussen auf die Nachmittage in Bad Wildungen (von links): Stadträtin Renate Hucke, Markus Heide (Seniorenbüro), Dr. Bardo Kürten, Bürgermeister Hartmut H. Boehmer, Carmen Seitz (Seniorenbüro), Marie Luise Boehmer. Foto: Poppe

Bad Hersfeld. Die sechs Reisebusse, die in dieser Woche jeden Tag um die Mittagszeit am Marktplatz auf die Abfahrt warten, sind bis auf den letzten Platz besetzt. Im Rahmen des städtisches Seniorenprogrammes „70plus“ bringen sie zahlreiche Ausflügler zu einem bunten Nachmittag nach Bad Wildungen.

„Täglich fahren über 300 Leute mit“, freut sich Carmen Seitz vom Seniorenbüro der Stadt Bad Hersfeld über die rege Teilnahme. Vor Ort erwartet die Reisegruppe Kaffee und Kuchen bei musikalischer Begleitung, ein Spaziergang im Kurpark mitsamt der neugestalteten Wandelhalle sowie ein Besuch im Museum der Heilquellen.

Jedes Jahr etwas Neues

„Wir denken uns jedes Jahr etwas Neues aus, das die Senioren begeistern könnte“ erläutert Bürgermeister Hartmut H. Boehmer das weitgefächerte Angebot von „70plus“. Auch ältere Menschen sollen sich in Bad Hersfeld wohlfühlen können, erklärt er die Idee, die hinter der kostenlosen Teilnahme an verschiedenen kulturellen Veranstaltungen, Tagesausflügen und gemeinsamer Faschings- und Weihnachtsfeier steht.

Bisher fand die „Kaffeefahrt ins Blaue“ immer an drei Tagen einer Woche im Frühjahr statt. Doch dank der großen Nachfrage musste in diesem Jahr sogar der Donnerstag hinzugenommen werden.

„Wir wollen den älteren Mitbürgern etwas bieten“, beschreibt Markus Heide vom Seniorenbüro den Anspruch, den die Organisatoren an die Inhalte des Programmes haben. Viele nehmen schon mehrere Jahre an „70plus“ teil und können sich als nächstes auf einen Besuch der Festspiele freuen.

Von Stefanie Poppe

Kommentare