Quartett „Löbelwowon“ faszinierte mit musikalischer Vielfalt im Buchcafé

Bunte, poetische Melodien

Das Bad Wildunger Quartett „Löbelwowon“ eröffnete am Samstagabend die neue Konzertsaison 2013 im Bad Hersfelder Buchcafé. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Zum Start der Konzertsaison 2013 gab es im Bad Hersfelder Buchcafé am Samstagabend einen kleinen Sektempfang für die Konzertbesucher der Bad Wildunger Band „Löbelwowon“.

Die drei Herren mit Dame spielten in dieser Formation zum ersten Mal in Bad Hersfeld und hatten ein vielseitiges Programm an Eigenkompositionen und Coverversionen für diesen Konzertabend eingeprobt.

Die Musik von „Löbewowon“ hat viele klangliche Facetten. Dies liegt zum einen an der Vielzahl der verwendeten Musikinstrumente, zum anderen an der stilistischen Vielfalt des nordwesthessischen Quartetts.

Afrikanische Udu-Trommel

Schlagzeuger Andrzej Rygol spielte neben Trommeln und Becken allerlei Perkussionsinstrumente wie etwa eine afrikanische Udu-Tontrommel und die allseits beliebte Cajon-Box, deren handgespielte Rhythmen bis auf die angenehm-leisere Lautstärke einem echten Schlagzeug doch sehr nahekommen können.

Michael Pfleger zupfte Bass sowie keltische Harfe und spielte Querflöte. Gitarrist Gereon Schoplick wechselte zwischen sechs- und zwölfsaitiger akustischer Gitarre und einem Mandocello. Sonja Kalhöfer spielte dazu auf ihrem Akkordeon eingängige Melodien.

Instrumentale Filmmusik

Neben sehr stillen folk-jazzigen Eigenkompositionen mit Anleihen aus der lateinamerikanischen Musik mit so poetischen Titeln wie etwa „Waldfisch“, „Neumond“ und „Stadt aus Glas“ hat die Band auch sehr viel Spass an instrumentaler Filmmusik.

Außer den Melodien aus berühmten Filmen wie „Die fabelhafte Welt der Amelie“ gab es auch einige gelungene akustische Exoten zu hören. Für eine Stummfilmvorführung von Friedrich Wilhelm Murnaus Klassiker „Nosferatu“ komponierten „Löbelwowon“ ein verwirrtes Stück für die Nebenfigur des wahnsinnigen Häusermaklers „Knock“.

Für diese und alle anderen aufgeführten Fremd- und Eigenkompositionen gab es für „Löbelwowon“ vom Bad Hersfelder Publikum reichlich wohlwollenden Applaus.

Cristin Claas und Cuba Vista

Am kommenden Wochenende geht es im Buchcafé weiter mit dem Cristin Claas Trio am Freitag, 11. Januar, ab 20 Uhr und Salsa, Son und mehr mit „Cuba Vista“ am Samstag, 12. Januar, ebenfalls ab 20 Uhr.

Von Werner Rödiger

Kommentare