Heiderich: 34 500 Euro für Projekte an drei Schulen

Bund unterstützt die Berufsförderung

Bad Hersfeld. Die schwarz-gelbe Bundesregierung stellt einen Betrag in Höhe von 34 500 Euro für Projekte zur Berufsorientierung an drei Schulen im Landkreis zur Verfügung. Das teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich mit. Davon profitierten nach seinen Angaben die Heinrich-Auel-Schule in Rotenburg, sowie die Konrad-Duden-Schule und die Friedrich-Fröbel-Schule in Bad Hersfeld.

Das Projekt soll den Jugendlichen helfen, den Weg in den für sie richtigen Ausbildungsberuf zu finden. Mit Hilfe einer Potenzialanalyse in der 7. Klasse sollen die Jugendlichen ihre Neigungen und Stärken besser erkennen. „In Klasse 8 lernen sie dann zwei Wochen lang mindestens drei Berufsfelder kennen und sind selbst an der ‚Werkbank’ tätig“, erläutert Heiderich das Konzept. In diesem Zusammenhang könnten dann 85 Schülerinnen und Schüler in der FAA Bildungsgesellschaft in der Landecker Straße in Bad Hersfeld praktische Erfahrungen in den Berufsfeldern Bau, Elektronik, Farbe- und Raumgestaltung, Holz, Metall, Gesundheit, Erziehung und Soziales sowie Wirtschaft und Verwaltung sammeln.

„Wir helfen damit nicht nur den Jugendlichen in einer wichtigen Orientierungsphase ihres Lebens, sondern leisten auch einen Beitrag um dem drohenden Fachkräftemangel wirkungsvoll zu begegnen“, so der Abgeordnete. (red/kai)

Kommentare