Fluchtversuch in Tann in der Rhön endete auf einer Weide mit tödlichem Schuss des Jagdpächters

Kuh büxt aus und verletzt Mann schwer

Zuflucht bei einer Herde suchte eine Kuh, die dem Schlachter ausbüxte. Sie wurde aber trotzdem erschossen. Unser Symbolfoto entstand in Nordhessen. Foto: Archiv

Tann/Rhön. Ihr Heil in der Flucht hat am Mittwoch gegen 10 Uhr eine acht Jahre alte Kuh aus dem Landkreis Hersfeld-rotenburg gesucht, die von einem Viehhändler bei einer Tanner Metzgerei zum Schlachten angeliefert werden sollte. Beim Entladen gelang es dem Tier nach Angaben des Polizeipräsidiums Osthessen auszubrechen. Der 66-jährige Fahrer des Transporter wurde dabei leicht verletzt.

Kuh greift 53-Jährigen an

Die Kuh rannte zunächst durch das Stadtgebiet von Tann. Dort traf sie auf einen 53-jährigen Mann, der zusammen mit seinem Bruder mit Holzarbeiten in der Auersbergstraße bescäftigt war. Als die Kuh den 53-Jährigen, der eine Motorsäge in der Hand hielt, erblickte, griff sie ihn unvermittelt an. Der Mann stürzte und wurde zwischen zwei Holzstämmen eingeklemmt und schwer verletzt.

Die Kuh rannte weiter über die Landstraße bis zu einem Aussiedlerhof. Dort standen mehrere Kühe auf der Weide, denen sich das geflüchtete Tier anschloss.

Das alles half der Kuh jedoch nichts. Sie wurde ausfindig gemacht und von dem zuständigen Jagdpächter erschossen.

Der schwer verletzte 53-Jährige wurde in Klinikum Fulda gebracht. (red/zac)

Kommentare