SPD und Grüne wehren sich gegen Vorwürfe – Ticket-Service und Tourist-Info verbinden

Ja zum Bürgerbüro, nicht zum Standort

Bad Hersfeld. Dem Eindruck, sie habe einen Antrag gegen das Bürgerbüro gestellt, widerspricht die Fraktion von SPD und Grünen in der Bad Hersfelder Stadtverordnetenversammlung in einer Pressemitteilung. Anlass war die Debatte um die Standorte von Tourist-Information, Ticket-Service und Bürgerbüro.

„Selbstverständlich soll das barrierefreie Bürgerbüro erhalten bleiben“, versichert Monika Schmidt (Grüne). „Es war und ist keine Rede davon, dem Bürgermeister seine Erfolgsgeschichte Bürgerbüro zu nehmen. Allerdings muss ja wohl die Frage erlaubt sein, ob der derzeitige Standort tatsächlich alternativlos ist“.

Der SPD/Grünen-Antrag hat zum Ziel, die Verlegung von Touristinformation und Festspielticketservice zurückzunehmen und sie gemeinsam an dem zentralen Platz am Markt unterzubringen. Begründet wurde dieser Antrag mit der Marketingchance, die die Stadt nach Ansicht der Fraktion vergibt, wenn beide Bereiche getrennt bleiben. „Es wäre völlig unsinnig, diese Schnittmenge der Interessen nicht zu nutzen“, so Gerhard Finke (SPD). Da der Ticketservice vor und während der Festspielsaison auch am Wochenende geöffnet ist, können zumindest die wichtigsten Infos an die Touristen weitergegeben werden. Das Bürgerbüro werde von ortskundigen Bürgern aufgesucht, müsse also nicht unbedingt an dieser zentralen Stelle untergebracht sein. (red/ks)

Kommentare