Neue Fan-Artikel für das Bad Hersfelder Lullusfest vorgestellt – Glocke als Motiv

Buch, Pin und grüne Shirts

Lolls-Fan Reinhard Rauche hat ein Buch über das Bad Hersfelder Heimatfest geschrieben, das Geschichte mit Geschichten verbindet. Oben links der neue Anstecker mit dem Motiv der Lullusglocke. Fotos: Schönholtz

Bad hersfeld. Den Anstecker mit wechselndem Motiv gibt es seit neun Jahren regelmäßig, auch das Sweat-Shirt hat schon eine gewisse Tradition. Doch ein Buch über das Bad Hersfelder Lullusfest, das sich rühmt, das älteste Heimatfest Deutschlands zu sein, gab es bisher nicht.

Deshalb sah sich Reinhard Rauche, langjähriges Mitglied der städtischen Lullusfest-Kommission und erklärter Lolls-Fan seit Kindheit, gewissermaßen in der Pflicht, diese Aufgabe zu übernehmen. Jetzt liegt das Buch vor und füllt – wie Fest-Organisator Wilfried „Mr. Lolls“ Roßbach gerne bestätigte – als „Standardwerk für jeden Lolls-Fan“ eine Lücke.

Lolls-Geschichten

Rauches Buch, das der Bilder wegen im DIN-A4-Querformat angelegt und von der örtlichen Agentur ultraviolett gestaltet wurde, verbindet Geschichte und Geschichten.

Für die historischen Beiträge hat der Autor Dr. Michael Fleck (Lullus) und Konrad Lipphardt (Festhistorie bis 1926) gewinnen können, Rauche selbst beschreibt die Entwicklungen bis zur Gegenwart. Breiten Raum nimmt der legendäre Feuermeister Hans Post ein, das große Vorbild seiner Nachfolger.

Garniert mit jeder Menge Fotos lässt Rauche bekannte Hersfelder und den Schausteller-Sprecher Heiner Distel ihre ganz persönlichen Lollsgeschichten erzählen. Überhaupt die Schausteller: Ihnen Gesicht und Stimme zu geben, war Rauche ein besonderes Anliegen.

Zehn Euro kostet das fast 70-seitige, in lediglich 750 Exemplaren aufgelegte Buch. Im Preis inbegriffen ist ein Umschlag mit Lolls-Motiv, gedacht für den Versand an auswärtige Lolls-Freunde.

Der Lolls-Pin zeigt in diesem Jahr neben dem Feuermeister die Lullusglocke. Der limitierte Anstecker, von dem es lediglich 1000 Exemplare gibt, kostet 2,50 Euro.

Der Farbenpalette der Lolls-Sweat-Shirts hat Santiago Mojahedi von der Firma Mografx diesmal ein modisch leuchtendes Grün hinzugefügt. Die Vorderseite zeigt wie immer den Feuermeister, die Rückseite den Lollsruf „Enner, zwoon, dräi Bruder Lolls“ – seit neuestem jedoch nicht mehr in altdeutschem Schrifttyp, sondern in zeitgemäßem Design. Preis: 25 Euro, auch die Farben der Vorjahre sind noch erhältlich. Zum Verkaufsstart am 3. September wird die Firma Mografx in der Wallengasse 3 ein Ladengeschäft in der Innenstadt eingerichtet haben.

Vorbestellungen über info@mo-grfx.de oder Telefon 06621/1865332. Info: www.lullusshirt.de Buch (ab 21. August) und Pin gibt es unter anderem in der Kartenzentrale am Markt, das Buch darüber hinaus bei der Hoehlschen Buchhandlung, den Pin auch in der Geschäftsstelle der Hersfelder Zeitung.

Von Karl Schönholtz

Kommentare