Abenteuerroman von Jules Verne feiert als Musical Weltpremiere in der Wartburgstadt

Vom Buch auf die Bühne

Die 411 Meter über dem Meeresspiegel gelegene Wartburg war für die beiden Hauptdarsteller Michael Flöth (vorne links) und Frank Felicetti (rechts) sowie weitere Angehörige des Eisenacher Ensembles (im Hintergrund) Ziel einer Besichtigungstour. Die Handlung ihres Musicals ist in der entgegengesetzten Richtung angesiedelt – 20 000 Meilen unter dem Meer. Foto: Eisenberg

Eisenach. Mit dem Unterseeboot Nautilus in die unbekannten Tiefen des Ozeans – auf diese Reise kann sich das Publikum ab Ende Mai im Landestheater Eisenach begeben. Vom 28. Mai bis zum 3. Juni soll in der Wartburgstadt das Musical „20 000 Meilen unter dem Meer“ gezeigt werden.

Bei dem Bühnenwerk handelt es sich um eine Neufassung des gleichnamigen Abenteuerromans des französischen Autors Jules Verne aus den Jahren 1869/1870, die in der Wartburgstadt ihre Weltpremiere feiert. Musik und Libretto wurden vom Hamburger Komponisten Jan Dvorák im Auftrag des Landestheaters geschrieben. Regie führt der Berliner Thomas Fiedler. Die Handlung des Musicals werde sich im Wesentlichen an der Romanvorlage orientieren, verriet der Regisseur bei einem Pressetermin auf der Wartburg anlässlich des Probenbeginns. So solle insbesondere die Verzauberung, die von der Unterwasserwelt ausgehe, vom Buch auf die Bühne mitgenommen werden.

Als neues Element habe eine große Liebesgeschichte Eingang in die Handlung gefunden, die es im Roman in dieser Form nicht gäbe. Gänzlich neu sei natürlich auch die musikalische Ausgestaltung durch den Komponisten Jan Dvorák, die Fiedler als „teilweise rhythmisch-emotional, teilweise rockig und teilweise fast schon symphonisch“ beschreibt. Für das Eisenacher Landestheater, sagt der Regisseur, sei das Musical „ein riesen Ding“. Rund 100 Menschen seien insgesamt vor und hinter den Kulissen an der Produktion beteiligt. Etwa 40 Darsteller und Tänzer werden auf der Bühne stehen, neben dem gesamten Eisenacher Ensemble der aktuellen Spielzeit auch sechs Gastdarsteller. Hinzu kommen die Musiker des Orchesters, welche die Vorstellungen live begleiten. Die Hauptrollen wurden allesamt mit Darstellern besetzt, die bereits in Hauptrollen auf den Musicalbühnen verschiedener deutscher Städte zu sehen waren. Der geheimnisvolle Kapitän Nemo wird von Michael Flöth verkörpert, Frank Felicetti spielt den zwischen zwei Welten hin- und hergerissenen Zoologen Professor Arronax. Als Harpunier Ned Land wird der Hamburger Sänger Frank Valet zu sehen sein, Magdalena Ganter spielt Suri, die Tochter des Kapitäns Nemo.

Keine Konkurrenz

In direkter Konkurrenz zu den Musicals der Bad Hersfelder Festspiele sieht sich das Eisenacher Ensemble nicht. Regisseur Thomas Fiedler benennt vor allem den auf einer Musicalbühne neuen Stoff als Alleinstellungsmerkmal. Für Hauptdarsteller Michael Flöth haben in den Sommermonaten, in denen deutschlandweit vergleichsweise wenige Musicals gespielt werden, beide Produktionen durch ihre unterschiedlichen Spielstätten – Stiftsruine und Eisenacher Theatersaal – ihren Platz in der Bühnenlandschaft.

Von der bereits ausverkauften Welturaufführung am 28. Mai bis zum 3. Juni sind insgesamt 23 Vorstellungen des Musicals „20.000 Meilen unter dem Meer“ geplant.

Karten und weitere Informationen: Theaterkasse (0049 - 3691 / 256 219), Besucherservice (0049 - 3691 / 256 232), Eisenacher Tourist-Information (0049 - 3691 / 792 323) oder unter www.theater-eisenach.de

Von Jan-C. Eisenberg

Kommentare