Die Bad Hersfelder Feuerwehr nähert sich ihrem 150-jährigen Jubiläum

Brote weg, Chronik da

Vorgeschmack aufs große Feuerwehr-Jubiläum: Neben den Florians-Broten der Jugendwehr gab es am Samstag auch die druckfrische Chronik, die Hans-Heinrich Jäger (stehend, 4. von rechts) verfasst hat. Rechts neben Jäger Bürgermeister Thomas Fehling. Foto: Schönholtz

Bad Hersfeld. Es sind noch ein paar Wochen hin bis zum großen Jubiläum Anfang September, wenn die Bad Hersfelder Feuerwehr ihr 150-jähriges Bestehen feiert. Doch am Samstag gab es buchstäblich einen Vorgeschmack: Sämtliche 112 Florians-Brote verkauften die Mitglieder der Jugendwehr und durften einen Teil des Erlöses für sich selber abzwacken.

Damit nicht genug: Der Vorstand der Wehr und der Festauschuss präsentierten auch schon die 128 Seiten starke Chronik, die Hans-Heinrich Jäger in 1087 Stunden zusammengestellt hatte.

„In unserem Archiv und bei der Stadt sind tolle Sachen zu finden“, schwärmte Jäger von seiner Arbeit, die nicht nur historische Texte und Fotos enthält, sondern auch Entwicklungen aufzeigt. „1960 hatten wir fünf Fahrzeuge, heute sind es 20“, nannte Jäger ein Beispiel und wies auf die stetig wachsende Bedeutung der Technischen Hilfeleistungen hin: „Die Feuerwehr muss jeder Herausforderung begegnen können.“

Die in 700 Exemplaren aufgelegte Chronik enthält zudem ein besonderes Grußwort: Es stammt von der Sportlerin Manuela Schmermund, die 1992 nach einem schweren Verkehrsunfall von der Hersfelder Wehr gerettet wurde.

Bürgermeister Thomas Fehling hatte seine Verbundenheit zur Hersfelder Wehr bereits in der Nacht zuvor unter Beweis gestellt, als er sich beim Brand im Kathuser Vereinsheim vor Ort ein Bild machte.  hintergrund

Von Karl Schönholtz

Kommentare