Herausgegeben vom Frauenbüro des Kreises – Wird an niedergelassene Ärzte verteilt

Broschüre über Gewalt gegen Frauen

Bad Hersfeld. Das Frauenbüro des Landkreises Hersfeld-Rotenburg hat eine Informationsbroschüre über Gewalt gegen Frauen herausgegeben, die der Ärzteschaft neben Hintergrundinformationen zur häuslichen Gewalt auch Tipps und Hinweise an die Hand gibt, wie sie betroffenen Frauen wirksam helfen können.

Der ärztliche Direktor des Klinikums Bad Hersfeld, Prof. Dr. Horn, sowie Dr. Eckart Auel, Sprecher der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte, zeigten sich dankbar für die Broschüre, die auch zahlreiche Adressen von Beratungsstellen und Einrichtungen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg nennt, bei denen betroffene Frauen weiterführende Hilfe und Unterstützung bekommen können.

Zu diesen Einrichtungen gehören unter anderem die Frauenberatungs- und Interventionsstelle „Frauentreff“, das Frauenhaus, die Pro Familia, der Weiße Ring, das Frauenbüro des Landkreises und die Polizeidienststellen.

„Fast jede dritte Frau ist nach einer Schätzung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Deutschland von Gewalt betroffen“, sagte die Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz bei der Vorstellung der Broschüre. Gewalt gegen Frauen sei heute zwar nicht mehr so tabuisiert wie noch vor wenigen Jahren, dennoch gebe es viele Hindernisse bei der Suche nach Hilfe und Unterstützung.

Die Broschüre „Wenn Patientinnen von Gewalt betroffen sind“ wird an die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte im Landkreis sowie an das Personal in den Kliniken verteilt. Sie kann im Internet unter www.hef-rof.de/frauenbuero heruntergeladen werden. (red)

Kommentare