Der Bad Hersfelder Ex-Bürgermeister hat auch als Ruheständler alle Hände voll zu tun

Boehmer geht und bleibt

Bürgermeister a.D. Hartmut Boehmer mit Plan und Akten für den Schilde-Park. Foto: ks

Bad Hersfeld. Um das letzte Schlagloch in der Stadt muss er sich jetzt nicht mehr kümmern, denn ab heute ist Hartmut H. Boehmer Bürgermeister a.D., außer Dienst. Die entsprechende Urkunde hat der 69-Jährige am Montag während seiner letzten Magistratssitzung aus den Händen des Ersten Stadtrats Lothar Seitz erhalten, der bis zur Wahl eines Nachfolgers Boehmers Platz im Bad Hersfelder Rathaus einnehmen wird.

„Ich trete einen Schritt zurück aus dem Rampenlicht,“ sagte Boehmer gestern gegenüber unserer Zeitung, doch mit Ruhestand hat sein Leben nach dem Amt (noch) nicht viel zu tun. Ab heute ist er als Geschäftsführer der Stadtentwicklungsgesellschaft SEG und der städtischen Wirtschaftsbetriebe vor allem für das Projektmanagement bei der Neugestaltung des Schilde-Areals in einen Stadtpark mit Wissens- und Erlebniswelt zuständig.

Auch das füllt Boehmers Arbeitstag locker aus: Gestern ein mehrstündiges Koordinierungsgespräch, heute geht’s in Sachen Altlastenbeseitigung zum Regierungspräsidium in Kassel, und am Donnerstag will Boehmer versuchen, ein drohendes Defizit bei der Vitalisklinik abzuwenden.

Immerhin: Gestern hat er mal eine Stunde länger geschlafen und sagt offen: „Ich bin froh, dass die Doppelbelastung aufhört.“

Bevor er das Rathaus räumte und sein neues Büro bei den Stadtwerken bezog, hat Boehmer noch für einen reibungslosen Übergang gesorgt: Stadtrat Seitz bekam einen fix und fertigen Entwurf für den Haushalt 2011 überreicht, und mit Intendant Holk Freytag wurde „in höchstem Maße einvernehmlich“ die Festspielsaison 2011 geplant. „Das Produkt Festspiele muss als Event präsentiert werden, damit die Leute sagen: Das dürfen wir nicht verpassen“, sagte Boehmer, der konsequenterweise zusätzlich 250 000 Euro für die Dienste einer Eventagentur und 50 000 Euro für Spezialeffekte in den Wirtschaftsplan der Festspiele einstellte.

Das soll es dann aber auch gewesen sein, denn Hartmut H. Boehmer, Bürgermeister a.D., verspricht: „Ich werde keine graue Eminenz sein.“

Von Karl Schönholtz

Kommentare