24-Jähriger schweigt gegenüber den Ermittlern

Bluttat in Bebra: Motiv weiter unklar

Bebra. Das Motiv des 24-jährigen Mannes, der am Sonntag seine Großmutter in Bebra getötet hatte, ist auch weiterhin unklar. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln weiter, hieß es in einer Mitteilung der Polizei.

Die Untersuchungen am Tatort sind abgeschlossen. Das 85-jährige Opfer der Bluttat wurde am Montag in der Gerichtsmedizin Gießen obduziert. Ergebnisse wurden gestern noch nicht bekannt. Der mutmaßliche Täter sollte gestern dem Haftrichter vorgeführt werden. Bisher hat er keine Angaben zu Motiv oder Tatumständen gemacht.

Der 24-Jährige aus Berlin hatte am Sonntag seiner Großmutter in deren Wohnhaus die Kehle durchgeschnitten. Anschließend meldete er sich zunächst telefonisch bei der Polizei in Bad Hersfeld und fuhr dann im Auto seines Opfers zur Polizeistation.

Die 85-jährige Frau war von einem Angehörigen in ihrem Haus gefunden worden. Der alarmierte die Notrufleitstelle gegen 12.30 Uhr. Polizeibeamte aus Rotenburg waren als erste am Tatort und sicherten ihn.

Bis in die Abendstunden arbeiteten Mitarbeiter der Spurensicherung, der Gerichtsmedizin Gießen und der Kriminalpolizei sowie der Staatsanwaltschaft Fulda im Bungalow der getöteten Frau. (sis)

Kommentare