Internationaler Museumstag: Kultur, Politik und Arbeitswelt im Mittelpunkt

Blick in die Vergangenheit

Für viele Besucher ein attraktives Ziel. Die Rotenburger Mikwe, das jüdische Museum, wird auch am kommenden Sonntag, dem internationalen Museumstag, seine Pforten öffnen. Unser Bild zeigt eine Schülergruppe der Jakob-Grimm-Schule vor dem Museum und der Moses-Skulptur. Foto: nh

Hersfeld-Rotenburg. „Museum. Gesellschaft. Zukunft“ ist das Motto des internationalen Museumstags, der bundesweit am kommenden Sonntag, 17. Mai, gefeiert wird. Landesweit nehmen 200 Museen teil, im Kreis Hersfeld- Rotenburg sind sechs Museen dabei.

Im jüdischen Museum in Rotenburg zum Beispiel beginnt an diesem Tag eine Sonderführung, bei der einzelne Exponate aus einer dem Besucher meist unbekannten Sicht vorgestellt werden. Nämlich wie die Objekte in die Sammlung kamen und welche eigenen Geschichten sich damit verbinden. Außerdem werden den Besuchern neuere Erkenntnisse über die freigelegten rituellen Tauchbäder vermittelt und die Rolle der religiös begründeten Badekultur für die ehemals hier lebende jüdische Minderheit erläutert.

Universelles Kulturgut

Die Rotenburger Mikwe genießt seit 2009 den besonderen Schutz als universelles Kulturgut nach der Haager Konvention von 1954 und ist damit das erste mit deren Signet geschützte Gebäude unter Obhut der Denkmalpflege des Landkreises. Die Einrichtung hat einen behindertengerechten Zugang. Die Führung wird gebührenfrei angeboten.

Weitere Termine: • Das Heimatmuseum Friedewald, Schlossplatz, bietet von 13 bis 17 Uhr einen Tag der offenen Tür an. • Das Werra-Kalibergbau-Museum in Heringen, Dickesstraße1, bietet ab 10.30 Uhr eine Wanderung mit den Wanderfreunden Lengers zum Monte Kali und Führung auf dem Monte Kali an. Teilnahme nur mit Anmeldung, Telefon 06624/91 94 13, E-Mail: info@kalimuseum.de. Von 11 bis 15.30 Uhr werden Führungen für Kinder und Erwachsene angeboten, die Bergmannskapelle und die Band „Teatime“ treten auf. • Das Heimat- und Bergbaumuseum Nentershausen, Ruhl 2, bietet von 10 bis 17 Uhr Führungen an unter dem Motto „Eine Reise durch die Geschichte des Bergbaus im Richelsdorfer Gebirge. Von 14 bis 17 Uhr kann man mit der Grubenbahn fahren. • Das Kreisheimatmuseum Rotenburg, Schlossvorhof, lädt von 14 bis 17 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Der Eintritt ist frei. • Grabsteine auf dem Historischen Friedhof von Schenklengsfeld sind Thema von zwei Führungen, die der Heimatverein Landeck, Schenklengsfeld, anbietet. Treffpunkt ist um 13 und um 15 Uhr am Südeingang des Friedhofs, Kleiststraße 19.

Museen der Nachbarn

• Auch die Gedenkstätte Point Alpha zwischen Rasdorf und Geisa bietet jeweils um 11 und um 14 Uhr Führungen an. Treffpunkt ist das „Haus auf der Grenze“. • Vor dem Eisenacher Stadtschloss bieten der Eisenacher Kunstverein und das Thüringer Museum Eisenach einen Kunstworkshop an. Kinder von neun bis 14 Jahren können dort unter Anleitung zeichnen, malen und mit Ton arbeiten. • Das Museum der Schwalm in Ziegenhain, Paradeplatz, bietet von 12 bis 17 Uhr stündlich bei freiem Eintritt Führungen zu verschiedenen Themen an. • In Hünfeld gibt es ab 14.30 Uhr Führungen im Museum Modern Art, Altes Gaswerk, Hersfelder Straße, ab 15 Uhr Führung durch das Offene Buch zum Konrad-Zuse-Museum, Am Kirchplatz, und ab dort zum Museum Modern Art. Das Bahnmuseum im Wasserturm, Gartenstraße 5, bietet ab 15 Uhr Aktionen für Kinder. Die Hünfelder Museen sind von 14 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.  (red/sis/pgo)

Kommentare