Abiturienten der Modellschule Obersberg sind in der heißen Phase

„Bisher läuft’s ganz gut“

Arnold Gildenburger

Bad Hersfeld. Nun geht es in den Endspurt: Die Schüler und Schülerinnen in Hessen sitzen seit Freitag über ihren Abiturprüfungen. Auch in der Modellschule Obersberg in Bad Hersfeld wird in dieser und in der kommenden Woche fleißig geschrieben.

Arnold Gildenburger aus Heenes hat seine erste Leistungskurs-Prüfung im Fach Sport hinter sich gebracht. „Es lief ganz gut, die Lehrer haben uns gut vorbereitet“, sagt der 20-Jährige. Nächste Woche schreibt er seine Abiturprüfungen in Englisch und in Mathematik. Einige haben bereits zwei von drei Klausuren geschrieben. So auch der 19-jährige Marcel Kiel aus Eiterfeld. Er hat in seinen beiden Leistungskursfächern Biologie und Sport schon sein Bestes gegeben. „Ich ärgere mich zwar, weil ich in der Sportklausur einen Flüchtigkeitsfehler gemacht und etwas übersehen habe, aber ich denke, dass das keine Auswirkungen auf meine Note haben wird. Ansonsten läuft’s bisher ganz gut“, sagt Marcel. Die Abiturphase sei trotzdem eine stressige und anspruchsvolle Zeit. Er ist froh, dass sie bald vorbei ist und dann ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Anschließend möchte der Abiturient Architektur studieren.

Gut auf die Abschlussprüfungen vorbereitet fühlt sich auch Sarah Aphram aus Weiterode. Die Prüfungen hat sie sich bisher schlimmer vorgestellt. Mit der ersten Klausur in Sport ist sie ganz zufrieden, diese Woche steht noch Mathematik auf dem Stundenplan und nächsten Montag die schriftliche Deutschprüfung. Pläne für die Zeit nach dem Abitur hat die 19-Jährige auch schon: Sie will anschließend für ein Jahr als Au-Pair-Mädchen nach Amerika reisen.

An der Universität in Darmstadt Bauingenieurwesen studieren – das hat sich Elisabeth Afram aus Weiterode vorgenommen. Ihrem Berufswunsch ist sie schon ein Stück näher gekommen: Sie hat ihre erste Leistungskursklausur geschrieben. Jetzt muss sie zunächst noch ihr Können in den Fächern Mathematik und Deutsch unter Beweis stellen. „Meine erste Abiturprüfung war besser als gedacht. Wenn die anderen Prüfungen auch so laufen, dann habe ich keine Angst“, sagt die 19-Jährige erleichtert.

Mit den Themen Bewegungsanalyse und Trainingslehre musste sich auch Denise Kuhl aus Frielingen in ihrer Sportklausur auseinandersetzen. Für ihre zweite Leistungskursprüfung in Englisch am Dienstag sowie für Mathematik muss sie noch ein bisschen lernen. „Jetzt heißt es noch einmal zusammenreißen. Nach meiner Schulzeit möchte ich gerne studieren. Was genau, weiß ich noch nicht. Ich denke etwas im Bereich Sozialwissenschaften“, erzählt die 19-Jährige. Die letzten schriftlichen Prüfungen sind am 25. März. Bis dahin drücken Freunde und Familien den Abiturienten noch fleißig die Daumen. Nach den Osterferien stehen im Mai abschließend die praktischen Sportprüfungen sowie die mündlichen Abiturprüfungen an.

Von Nina Skrzyszowski

Kommentare