Im Bikini an die Arbeit?

Trotz den tropischen Temperaturen, die momentan in Deutschland herrschen, ist jeder Arbeitnehmer verpflichtet, an seinem Arbeitsplatz zu erscheinen, informiert Rechtsanwältin Daniela Morbach von der Kanzlei Kreissl & Morbach. Besondere Regelungen gelten lediglich für Schwangere und stillende Mütter. Die Arbeitsstätten-Richtlinie gibt aber vor, dass die Raumtemperatur aus gesundheitlichen Gründen erträglich sein sollte. Bei Temperaturen im Büro, die die 26 Grad-Marke überschreiten, sollte der Arbeitgeber wirksame Maßnahmen ergreifen, um das Arbeiten zu erleichtern. Dazu kann z.B. die Lockerung der Kleiderordnung, das Aufstellen von Klimageräten oder das Bereitstellen von Getränken zählen. Arbeitsrechtlich kann der Arbeitnehmer Raumtemperaturen von weniger als 26 Grad aber nicht einfordern, da es sich lediglich um eine Richtlinie handelt. Unabhängig von den Verpflichtungen undRichtlinien sollte aber jeder Arbeitgeber aus Eigeninteresse für erträgliche Arbeitsbedingungen trotz der Hitze sorgen.

Kommentare