Lullusfestkommission hat 52 bewährte und neue Betriebe für den Festplatz ausgewählt

Bewerberrekord für Lolls 2013

Kopfüber geht's bei Salto Mortale. Fotos: nh

Bad Hersfeld. Auch wenn es noch über ein halbes Jahr dauert, bis die ersten „Budewähn“ in die Stadt rollen, schon jetzt steht fest, welche Überraschungen die Besucher beim 1161. Lullusfest erwarten. Zum Lullusfest, das vom 14. bis 21. Oktober stattfindet, konnte die für die Platzvergabe zuständige Lullusfestkommission das Beste unter den Fahr- und Schaugeschäften auswählen. Insgesamt waren 429 Bewerbungen eingegangen. Dies ist, erklärt „Mister Lolls“ Wilfried Roßbach, ein neuer Bewerberrekord.

Für die Lullusfestkommission hatte Fachbereichsleiter Wilfried Roßbach das Konzept und verschiedene Gestaltungsalternativen entwickelt für den Festplatz entwickelt, um möglichst alle Bevölkerungsgruppen anzusprechen.

Optischer Höhepunkt 2013 ist das 55 Meter hohe Riesen-Kettenkarussell „Sky-Dance“. Die Fahrgäste schweben bei dieser Attraktion in luftiger Höhe um einen Stahlmast. Dieses Hochfahrgeschäft wurde wegen seines großen Erfolges in 2011 erneut engagiert.

Gleich hoch ist der „Booster Maxxx“, ein 55 Meter hoher „Propeller“. Das Karussell beschleunigt von 0 auf 100 in drei Sekunden. Dieser Propeller ist zum ersten Mal auf Lolls und ist der bisher Höchste, den die Lullusstadt gesehen hat.

Eine weitere Lollsneuheit ist „Big Spin“, ein Jumper. Neuartige Fahrprogramme sorgen für abwechslungsreiche Fahrten mit Auf- und Abhüpfen und Drehungen um die eigene Achse. Hängende Gondeln sorgen für ein tolles Fahrgefühl.

Besonderes Bauchkribbeln verspricht auch die Überkopfschaukel „Salto Mortale“. Schaukelnd und drehend gibt es einen Looping in 23 Meter Höhe. Auch dieses Geschäft ist erstmals in Bad Hersfeld.

„Halloween“ heißt die dreistöckige kompakte Geisterbahn, die vor dem Fachbereich Bürgerdienste aufgebaut wird. Ein Spaß für Kinder und Erwachsene ist „Willi der Wurm“, ein Kiddy-Coaster. Diese neue Schienenbahn wurde wegen ihres Erfolgs im Jahr 2011 erneut zugelassen.

Ein Nostalgiegeschäft aus dem Bereich der Volksbelustigungen ist die „Hex’n Wipp’n“, eine Illusionsschaukel. Das „drehbare Haus“ – bereits 1894 patentiert – war früher häufig auf Volksfesten anzutreffen. Zuletzt gastierte dieses Geschäft beim Lullusfest 2009. In der gleichen Sparte wurde auch das Glaslabyrinth „Down Town“ zugelassen.

Für die Jüngsten stehen der „Flying Airdance“, ein schwungvolles Kinderhochgeschäft vis a vis dem News Cafe und der „Crazy Clown“, ein schwungvolles Kinderkarussell im Innenring des Marktplatzes zur Auswahl. Weitere Neuheiten sind ein „Hau den Lukas“, ein Käse-Spezial-Stand, ein Schinkenhaus mit gegrilltem Prager Schinken in verschiedenen Variationen, die spanische Gebäckspezialität „Churros“ und ein Stand mit Fotos auf Schlüsselanhängern. Auch den im Vorjahr besonders erfolgreichen „Flammlachs“ gibt es wieder. Nach einem Jahr Unterbrechung sind wieder Pommes und französischer Flammkuchen dabei.

Selbstverständlich sind so bekannte und bewährte Treffpunkte wie Auto-Skooter, Starlight, Bulldozer, Schießwagen sowie zahlreiche Imbiss- und Süßwarengeschäfte auf dem Marktplatz vertreten, versichert Roßbach. Die Aktion „Lolls ohne Prolls“ mit der Saftbar der Diakonie wird vor dem Linggdenkmal Cocktails anbieten. (red/zac)

Kommentare