Sinti erschwindelten Altmetall für 5000 Euro – Weiteres Verfahren neu terminiert

Betrug endet vor Gericht

Bad Hersfeld. Auf alte Edelstahlplatten im Wert von gut 5000 Euro hatten es drei Sinti aus Bad Hersfeld abgesehen, die im Juni vergangenen Jahres bei einem Geschäftsmann in der Kleinen Industriestraße vorsprachen.

Nach Besichtigung der einige Straßen weiter gelegenen Lagerstätte wurde man sich allerdings nicht handelseinig und das Geschäft schien geplatzt. Das betrügerische Trio kehrte allerdings zum Lagerplatz zurück und gaukelte der Aufsicht vor, mit dem Eigentümer sei alles geklärt. In zwei Fuhren an diesem und einer am folgenden Tag wurden die Platten abtransportiert.

Zwei Sinti saßen gestern auf der Anklagebank vor dem Bad Hersfelder Strafrichter Elmar Schnelle. Verurteilt wurde allerdings nur ein 23-Jähriger, der zugab, mit dabei gewesen zu sein und sein Fahrzeug zur Verfügung gestellt zu haben. Den Namen des Anführers wollte er nicht preisgeben. Seine Strafe: 90 Tagessätze zu je zehn Euro.

Der ein Jahr ältere Mitangeklagte wies jedoch jede Schuld von sich und nannte die Namen von zwei angeblich Beteiligten. Das Verfahren wurde daraufhin abgetrennt und wird neu terminiert, wenn weitere Ermittlungen abgeschlossen sind.

Von Karl Schönholtz

Kommentare