Girls’ Day am 22. April – Auch Jungen sollen soziale Berufe kennen lernen

Betriebe gesucht für Mädchentag

Bad hersfeld. Die Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz und die Frauenbeauftragte des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, Andrea Fink-Jacob, haben an die heimischen Unternehmen appelliert, ihre Betriebe am sogenannten Girls’ Day, dem 22. April, für Mädchen der Jahrgangsstufen fünf bis zehn zu öffnen.

Die Mädchen sollen an diesem Tag Gelegenheit bekommen, den Alltag in typischen Männerberufen zu erfahren. Diese Aktion findet mittlerweile zum 10. Mal deutschlandweit statt.

„Mädchen und junge Frauen verfügen zwar in Deutschland über eine sehr gute Schulbildung. Mehr als die Hälfte der Schulabgängerinnen wählt aber derzeit nur aus zehn verschiedenen Ausbildungsberufen und kein einziger davon hat eine technische Ausrichtung“, bedauert Künholz.

Auch in technischen und techniknahen Studiengängen sei der Frauenanteil gering. Auf der anderen Seite fehle den Betrieben in Deutschland aber gerade in diesen Bereichen zunehmend qualifizierter Nachwuchs.

Die jungen Mädchen ab der fünften oder sechsten Klasse profitierten besonders von diesem Aktionstag, da sie noch sehr offen und unvoreingenommen an die „frauenuntypischen“ Berufsfelder herangingen, meint Andrea Fink-Jacob.

Auf Aktionskarte eintragen

Unternehmen, die sich am diesjährigen Girls’ Day beteiligen möchten, sollten ihr Angebot bald auf der Aktionslandkarte im Internet unter www.girls-day.de eintragen und damit den Mädchen bekannt geben. Betriebe, die nicht über einen Internetzugang verfügen, können sich mit dem Frauenbüro im Landratsamt in Verbindung setzen.

Auch für Jungen könne der Girls’ Day ein außergewöhnlicher Schultag sein, betont die Kreisfrauenbeauftragte. Sowohl im Unterricht als auch auf außerschulischen Veranstaltungen könnten sich Jungen intensiv mit den Themen Rollenverhalten und Lebensplanung auseinandersetzen.

Die Jungen könnten an diesem Tag auf soziale Berufsfelder hingewiesen werden und typische, bisher frauendominierte Arbeitsplätze in Kindergärten, Grundschulen, Krankenhäusern oder Altenheimen erkunden.

Kontakt: Telefon 06621/87-308, E-Mail: frauenbuero@hef-rof.de

Kommentare