Gäste aus der tschechischen Partnerstadt wanderten in Rhön und Seulingswald

Besuch aus Sumperk

Lebendige Partnerschaft: Die deutsch-tschechische Wandergruppe vor der ehemaligen Schule in Kathus. Stehend 4. von rechts: Karl Ernst Wiechers, Bad Hersfelder Stadtrat und Präsident der Deutsch-Tschechischen Gesellschaft, 2. von links Jirina Skrivankova, Reiseleiterin und Dolmetscherin der Sumperker. Foto: Otto

Bad Hersfeld. Eine Städtepartnerschaft hat keine Zukunft, wenn sie nur auf der Ebene von Politik und Behörden betrieben wird. In diesem Sinne hat der jüngste Besuch von 49 Wanderern aus der tschechischen Partnerstadt Sumperk in Bad Hersfeld gezeigt, dass diese Partnerschaft auf einem guten Weg ist.

Im Tschechischen Touristen-Klub Sumperk sind 150 Wanderfreunde mit ihrer Präsidentin Zdenka Dankova organisiert, die jedes Jahr per Bus zu einer Wanderwoche starten. Diesmal war die deutsche Partnerstadt das Ziel. In Zusammenarbeit mit Karl Ernst Wiechers, dem Präsidenten der Deutsch-Tschechischen Gesellschaft, war ein interessantes Programm für den Aufenthalt in Bad Hersfeld entstanden.

Haus Mährisch-Schönberg

Während einer Stadtführung besuchten die Gäste auch das Haus Mährisch-Schönberg und zeigten sich sehr interessiert an der deutschen Geschichte ihrer Heimatstadt. Die Stadtführung endete im historischen Sitzungssaal des Rathauses, wo die Sumperker Gäste durch Bürgermeister Hartmut H. Boehmer empfangen wurden.

Auf einer Wanderung durch den Seulingswald lernten die Freunde aus Sumperk die deutsch-amerikanische Flieger-Gedenkstätte, das Mahnmal der Bürgerinitiative „Rettet den Seulingswald“ und das Kathuser Seeloch kennen.

Christa und Karlheinz Otto leiteten eine Tagestour nach Fulda und durch die Rhön, wobei der Dom besichtigt sowie Kreuzberg, Wasserkuppe und die Grenz-Gedenkstätte Point Alpha besucht wurden.

Am Abend stand noch ein Höhepunkt auf dem Programm: der Besuch der „Sommergäste“ von Maxim Gorki in der Stiftsruine.

Am letzten Morgen wurden neben dem startklaren Bus Dankesworte und Geschenke ausgetauscht. So kann man die Chronik „Kathus – 650 Jahre und mehr“ demnächst in der Sumperker Stadtbibliothek ansehen und ausleihen.

Kommentare