Besuch aus Kerspenhausen bei Papst Franziskus

Die aus Kerspenhausen stammende Ute Schönholtz-Fesquet, Vize-Präsidentin beim Klassik-Plattenlabel Deutsche Grammophon in Berlin, wurde jetzt von Papst Franziskus im Rahmen einer Audienz im Vatikan empfangen. Anlass war die bevorstehende Veröffentlichung des Albums „Cantate Domino“ mit Aufnahmen des päpstlichen Chors der Sixtinischen Kapelle. Von diesem Chor, der zum Teil eigene Literatur singt, existierten bislang nur wenige Live-Einspielungen. „Cantate Domino“ – aufgenommen direkt in der Kapelle – ist quasi das erste „Studio-Album“ der Sänger. Die Produzentin aus Berlin überreichte dem Heiligen Vater neben dieser CD auch eine Auswahl von Alben mit Franziskus’ Lieblingskünstlern (Foto). (ks/red) Foto:  DG/nh

Kommentare