Gesamtschule macht mit beim Wettbewerb

Beste Vorleser der GSO stehen fest

Die Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs der sechsten Klassen (von links nach rechts): Organisatorin Sina Budesheim-Götz, Zoe Kunze, Domenik Heidler, Michelle Heinrich, Lena Koch, Jannik Weber und Jury-Mitglied Carolin Scheffer. Foto: nh

Bad Hersfeld. Jannik Weber (F6d) und Zoe Kunze (G6a) vertreten die Gesamtschule Obersberg beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs. Sie haben den schulinternen Wettbewerb gewonnen, bei dem sich die Klassensieger aus den fünf Klassen des sechsten Jahrgangs dem Votum der Jury stellten.

Die Entscheidung, so waren sich alle einig, war so spannend wie noch nie. Die sechsköpfige Jury, bestehend aus der Fördervereinsvorsitzenden Sabine Rosenfeld, Expertin Carolin Scheffer von der Hoehlschen Buchhandlung, der Vorjahressiegerin und drei Lehrkräften, hatte die Qual der Wahl. Alle Schüler hatten sich gut vorbereitet und ihre Lektüre souverän vorgelesen.

Domenik Heidler wagte sich an den anspruchsvollen Text „Eragon“ von Christopher Paolini und Michelle Heinrich meisterte einen Auszug aus David Fermers „Nonstop hiphop!“ mit Bravour. Einen Klassiker der Jugendliteratur stellte Lena Koch mit sauberer Lesetechnik vor: „Die drei ???“ von Alfred Hitchcock.

Am Ende lagen aber Jannik Weber, der eine humorvolle Passage aus „Stinker“ von Raymond Bean besonnen vorlas, und Zoe Kunze, die „Connie, Phillip und das Supermädchen“ von der Autorin Dagmar Hoßfeld überzeugend präsentierte, um Haaresbreite vorn.

Anspruchsvoller Text

Der Fremdtext der Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger verlangte den jungen Leseratten durch seine komplizierte Syntax einiges ab.

Die stolzen Sieger wurden von ihren Mitschülern bejubelt und mit Buchgutscheinen belohnt. (red/esp)

Kommentare