Musikabend an der Gesamtschule Geistal mit abwechslungsreichem Programm

Bellas und zwei Trommler

Der musikalische Nachwuchs an der Geistalschule begeisterte mit Können und Engagement. Fotos: Zacharias

Bad Hersfeld. Aufgabe einer Schule ist es, Begabungen zu fördern und auszuprägen. Das stellte Schulleiterin Andrea Zimmermann in ihrer Begrüßung zum Musikabend an der Geistalschule fest. Dass es an der Schule eine ganze Reihe von musikalischen Talenten gibt, davon konnten sich Eltern, Mitschüler und Lehrkräfte an diesem Abend überzeugen.

Mit einem Auftakt, der eigentlich ein Abschied war, präsentierte sich das Klarinetten- und Saxophonensemble unter der Leitung von Renate Bennedik. Alle drei Musiker haben ihre Instrumente an der Schule erlernt und viele Jahre eifrig geübt. Zwei von ihnen verlassen die Schule jetzt nach Abschluss der Klasse 10.

Ständiger Wechsel ist es, der die Arbeit an Schulen prägt. Für die Lehrkräfte bedeutet das, jedes Jahr ihre erfahrenen und versierten Sängerinnen und Musiker abgeben zu müssen und mit motivierten Anfängern neu zu beginnen. Sowohl der Chor der Klassen 5 und 6 (Leitung Renate Bennedik) als auch die „Instrumental-AG“ von Stefan Ragotzky zeigten jedoch, dass es einem um den musikalischen Nachwuchs an der Schule nicht bange sein muss. Da wurde munter und selbstbewusst mit spürbarer Freude gesungen und musiziert, was das Publikum mit jubelndem Beifall quittierte.

Neben den Ensemble-Leistungen gab es auch Raum, um mutige Einzeltalente vorzustellen. Hinreißend war der Vortrag von Maitee Wingenfeld-Almonte, die, begleitet von Holger Reuning an der Gitarre, zwei spanische Lieder sang. Echtes Potenzial bewies auch Chormitglied Osman mit einem Soloauftritt.

Spontan gegründet hatten sich noch am Morgen die „Ghost Valley Bellas“, die nicht nur als Hintergrundchor fungierten, sondern auch mit A-Cappella-Stücken begeisterten.

Für Gänsehaut bei den ansonsten schwitzenden Besuchern sorgte der Chor (Leitung Stefan Ragotzky) mit seinen Liedern, vor allem mit dem sehr berührenden „Weiße Fahnen“ von Silbermond.

Zwei Schlagzeuger hat die ständig besser werdende Schulband der Geistalschule und zwei Schlagzeuge. Die beiden Jungs waren diesmal nicht nur abwechselnd im Einsatz, sondern auch gleichzeitig und sorgten so für ganz neue Hörerlebnisse und druckvolle Trommel-Soli.

Von Christine Zacharias

Talente auf der Bühne

Kommentare