Behindertenbeirat inspizierte das neue HZ-Gebäude

Im neuen HZ-Verlagsgebäude am Schilde-Park hat sich jetzt der Behindertenbeirat der Stadt Bad Hersfeld umgesehen – darunter der Vorsitzende Karl-Heinz Rohloff (Zweiter von links, stehend) sowie seine Stellvertreter Hartmut Ziehn Vierter von links, stehend) und Karin Zell (Zweite von rechts, stehend). Im ebenerdigen Foyer für den Publikumsverkehr mit seiner rollstuhlgerechten Theke hatten die „Prüfer“ kaum etwas zu beanstanden, sie hatten zudem einige praktische Tipps im Gepäck. Empfangen wurde der Beirat von HZ-Geschäftsführer Markus Pfromm (Dritter von rechts, stehend) und Thorsten Wiegand (rechts, stehend) vom Architekturbüro Dorbritz. Der Behindertenbeirat prüft regelmäßig Geschäfte, Lokale oder Firmen auf ihre Barrierefreiheit. Kriterien sind zum Beispiel ein stufenloser Hauseingang, mindestens 90 Zentimeter breite Türen und behindertenfreundliche Sanitärräume. Gemeinsam mit der Stadt Bad Hersfeld verleiht der Beirat die Auszeichnung „behindertfreundliche Einrichtung“. Eine solche stellte Karl-Heinz Rohloff der HZ auch bereits in Aussicht. (nm) Foto: Maaz

Kommentare