Bad Hersfeld liest ein Buch: Ideensuche für Literatur-Aktion hat begonnen

Begeisterung für „Terror“

Bad Hersfeld liest ein Buch: Amtsgerichtsdirektorin Michaela Kilian-Bock zog die Gewinner, assistiert von Sandra Rudolph (Stadtbibliothek) und dem Jury-Vorsitzenden Dr. Thomas Handke. Foto: Schönholtz

Bad Hersfeld. Die fünfköpfige Jury, die Ferdinand von Schirachs Theaterstück „Terror“ für die Literatur-Aktion „Bad Hersfeld liest ein Buch“ ausgewählt hatte, konnte zufrieden sein: Die Teilnehmer des Informationstreffens, bei dem erste Ideen für die Veranstaltungswoche im November gesammelt wurden, zeigten sich einhellig begeistert von einer Thematik, die brandaktuell ist und zahllose Ansätze für Diskussion und Auseinandersetzung bietet.

Im Gerichtssaal

„Terror“ spielt in einem Gerichtssaal, in dem sich ein Pilot der Luftwaffe für den gezielten Abschuss eines von Terroristen entführten Passagierflugzeugs verantworten muss. Der Angeklagte hatte verhindern wollen, dass die Maschine wie von den Entführern geplant auf die mit 70 000 Menschen voll besetzte Allianz-Arena in München stürzte. Ein Abwägen von Leben gegen Leben untersagt jedoch das Gesetz.

Schirachs Stück, das zurzeit landauf landab in den Theatern zu sehen ist, überlässt die strafrechtliche wie moralische Bewertung den Besuchern: Sie stimmen am Ende jeder Aufführung ab, ob der Pilot verurteilt oder freigesprochen werden soll. Die Mehrheit entscheidet, welches Urteil das Gericht schließlich verkündet.

„Terror“ wurde gerade auch für das ARD-Fernsehen verfilmt, doch die Hersfelder Herangehensweise an Buch und Thematik sei bundesweit einzigartig, wie Jury-Vorsitzender Dr. Thomas Handke stolz verkündete.

Wesentliche Unterstützer der Aktion sind ein weiteres Mal die Schulen, die beim Informationstreffen zahlreich vertreten waren. Aber auch das Buchcafé, Vereinsvertreter und bewährte Vorleser früherer Veranstaltungen waren gekommen.

Neu in der Runde war Amtsgerichtsdirektorin Michaela Kilian-Bock, die in der Nähe des Stoffes zu ihrem Arbeitsplatz ebenfalls Möglichkeiten sah, sich zu beteiligen. Beim spontanen Brainstorming war gleich von einer szenischen Lesung mit Darstellern der Festspiele die Rede.

Kegel moderiert

Gute Nachricht auch für die Hauptveranstaltung am 24. November: Zwar ist noch offen, ob Autor von Schirach nach Bad Hersfeld kommen wird, doch als Moderatorin hat Sandra Kegel von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung mittlerweile zugesagt.

Bis zum 1. September sind nun Idee für Beiträge zum Veranstaltungsprogramm gefragt, die dann in einem Flyer zusammengefasst werden. Koordinatorin ist die stellvertretende Leiterin der Konrad-Duden-Stadtbibliothek, Sandra Rudolph, Telefon 06621/201-267, Email: srudo@bad-hersfeld.de (ks)

 Gewinner

Kommentare