Schauspieler Walter Sittler drehte fürs ZDF in Bad Hersfeld und Rotenburg

Beeindruckt von der Ruine

Walter Sittler (rechts) drehte gestern unter anderem in der Stiftsruine für die ZDF-Sendung „Volle Kanne“. Von Bad Hersfeld ging es weiter nach Rotenburg. Foto: Maaz

Bad Hersfeld. Mit Walter Sittler stand gestern ein Schauspieler auf der Bühne der Bad Hersfelder Stiftsruine, der nicht zum Ensemble der 64. Bad Hersfelder Festspiele gehört. Der aus zahlreichen Fernsehproduktionen bekannte Schauspieler drehte dort mit einem kleinen Team für die ZDF-Sendung „Volle Kanne“ und deren Reihe „Mein erstes Auto“.

Sein erstes Auto – einen BMW 2002 – hat Sittler 1979 nämlich ausgerechnet in Bad Hersfeld gekauft. „Das war ein gebrauchter Wagen, einen neuen konnte ich mir damals nicht leisten“, berichtete der Schauspieler am Rande der Dreharbeiten. Mit dem Kreis Hersfeld-Rotenburg ist Sittler über seine Familie verbunden. Sein Onkel lebt noch immer hier, seine Eltern hatten ein Haus im nahe gelegenen Altmorschen im Schwalm-Eder-Kreis. In Rotenburg war Sittler bei der Bundeswehr stationiert. Zur dortigen Kaserne machte sich das Fernseh-Team dann auch gestern nach den Aufnahmen im Bad Hersfelder Stiftsbezirk auf.

Von der Stiftsruine und der großen Bühne mit der ganz besonderen Akustik zeigte sich Walter Sittler sichtlich beeindruckt. Gerne würde er dort auch einmal spielen. Von Festspielpressesprecherin Ina Rumpf ließ er sich über die Anzahl der Zuschauerplätze und die Widrigkeiten des Freiluft-Spiels bei starkem Regen aufklären.

Wann die ZDF-Sendung mit Walter Sittler ausgestrahlt wird, steht noch nicht fest. Sicher wird der oder ein andere die Ruine oder die Kaserne aber demnächst im Fernsehen entdecken. Und vielleicht wird Walter Sittler in Zukunft ja tatsächlich mal als Festspiel-Darsteller auf der beeindruckenden Bühne stehen. (nm)

Kommentare