Grundsteinlegung für Verlagsneubau im Schilde-Park als Impuls für Stadtentwicklung

HZ baut auf die Zukunft

Medienhaus im Schilde-Park: Architekt Frank Dorbritz (vorn von links), Erster Stadtrat Rolf Göbel, HZ-Geschäftsführer Markus Pfromm, Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Sobisch und Bürgermeister Thomas Fehling legten Hand an zur Grundsteinlegung. Foto: Maaz

BaD Hersfeld. „Wir wollen nicht nur von uns behaupten, dass wir modern sind. Wir wollen es auch beweisen.“ Diese Worte von Verleger Dr. Dirk Ippen zitierte der Geschäftsführer der Hersfelder Zeitung, Markus Pfromm, am Donnerstag bei der Grundsteinlegung für das neue Verlagshaus im Schilde-Park in Bad Hersfeld. Und zwar als Bekenntnis zum Medienstandort Bad Hersfeld. Architekt Frank Dorbritz bezeichnete den Neubau am Stadtring als „Glücksfall für die Stadtentwicklung“.

Die HZ folge gerne dem Leitgedanken von Bürgermeister Thomas Fehling zur Nachhaltigkeit, erklärte Pfromm. Das Gebäude werde extrem energieeffizient ausgelegt sein mit einer Luft-Wärme-Pumpe für Heizung und Kühlung und einer Fotovoltaik-Anlage, die bis zu 40 Prozent des Eigenstrombedarfs decken soll.

Er dankte den städtischen Baubehörden für die gute Zusammenarbeit und stellte insbesondere die Unterstützung durch die Stadtwerke GmbH mit Geschäftsführer Peter Sobisch als vorbildlich heraus. Eine „so kompetente Beratung und Begleitung“ könne sich jeder Bauherr nur wünschen.

Neben dem Architekturbüro Dorbritz waren an der Planung das Ingenieurbüro Rauschenberg für Gebäudetechnik (Burghaun), Dachdeckermeister Henri Begoin (Petersberg), das Statikbüro Winges und Schuster sowie das Vermessungsbüro Crysandt (beide Bad Hersfeld) beteiligt.

Die Rohbauarbeiten liegen in den Händen der Philippsthaler Bauunternehmung Herrmann. Diese hat zwar noch mit erschwerten winterlichen Bedingungen zu kämpfen, Bauherr und Architekt sind jedoch zuversichtlich, den Umzugstermin zum Jahresbeginn 2014 von der Gutenbergstraße ins Herz der Stadt halten zu können. (map)

Kommentare