7. Deutscher Behindertentag in Bad Hersfeld mit Schwepunktthema Hörschädigung – und Heiratsantrag

Barrieren erkennen und abbauen

Voller Körpereinsatz: Der Frontmann der Beatles Revival Band, Richard Kersten, beim Auftritt auf der Hauptbühne am Bad Hersfelder Linggplatz. Fotos (6): Eisenberg

Bad Hersfeld. „Es ist wichtig, nie aufzugeben. Macht das beste aus eure Situation, egal was andere sagen“. Die Botschaft, die Schlagersänger Michelle Nr. 1 seinem Publikum auf dem Bad Hersfelder Linggplatz zuruft, bringt zugleich das Motto des 7. Deutschen Behindertentages am Samstag auf den Punkt. Der Gießener, der mit bürgerlichem Namen Michel Schmidt heißt und wegen einer halbseitigen Lähmung im Rollstuhl sitzt, macht trotzdem eine Gesangskarriere.

Die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Alltagsleben stand bei der 7. Veranstaltung dieser Art in der Kreisstadt wieder im Vordergrund. Als Schwerpunkt hatten die Organisatoren vom Klinikum Bad Hersfeld in diesem Jahr das Thema Hörschädigung gewählt. An den Infoständen zwischen Marktplatz und City Galerie gab es jedoch nicht Angebote für Hörgeschädigte, sondern für Menschen Menschen mit Behinderung – körperlich, geistig oder seelisch – und deren Angehörigen.

Vom medizinischen Bereich bis hin zu barrierefreiem Bauen reichte das Spektrum. Dazu wurde ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm geboten, das Menschen mit und ohne Behinderungen zusammenbringen sollte. Die Sprache des Pantomimen Jomi war auch für Hörgeschädigte zu verstehen – kommt er doch ganz ohne Worte aus.

Musikalische Stammgäste

Zu den Stammgasten auf dem Deutschen Behindertentags in Bad Hersfeld gehören die Stolpersteine, eine Band mit behinderten Musikern. Für italienisches Flair sorgte Sänger Franco Branca. Um Barriern abzubauen, müsse man diese im ersten Schritt als solche erkennen, sagte Wilfried Kron, der Leiter der Staabsstelle zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention, als erster von zahlreichen Festrednern. Für Menschen mit Hörschädigung wurden die Ansprachen in Gebärdensprache übersetzt. Als Publikumsmagnet erwies sich am Nachmittag der Auftritt der Beatles Revival Band.

Jacqueline Stengel macht Michael Häger einen Heiratsantrag. Im Hintergrund steht Behindertentag-Organisator Manfred Wiedemann. Foto: Manns

Die Auszeichnung Behindertenfreundliche Einrichtung der Stadt Bad Hersfeld und des Behindertenbeirates wurde an die Martinskirche, die Vitalisklinik und die Kirchen der freien Christengemeinde verliehen.

Am Ende stand ein Heiratsantrag auf offener Bühne: Den machte Jacqueline Stengel ihren Angebeteten Michael Häger. Der war überrascht, antwortete schließlich mit „Ja“.

7. Deutscher Behindertentag in Bad Hersfeld

Kommentare