Jennifer Simpson gastierte mit Begleitung im Buchcafé

Barfuß und verträumt am Bühnenrand

Woman and voice: Jennifer Simpson singt ihre Songs nicht einfach nur, sie zelebriert sie mit viel Leidenschaft und Emotion. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. In der Buchcafé-Konzertreihe „woman & voice“ (deutsch: Frau und Stimme) gelingt es den Veranstaltern immer wieder, außergewöhnliche und hochtalentierte Sängerinnen aus den In- und Ausland im Bad Hersfelder Buchcafé zu präsentieren.

Extrem wandelbar

Das Gießener Duo „Paul-Simpson-Project“ gastierte nach seinem ersten Auftritt im September 2008 erneut im Bad Hersfelder Buchcafé. Sängerin Jennifer Simpson, eine gebürtige Texanerin, faszinierte erneut das Bad Hersfelder Publikum mit ihrer extrem wandelbaren Gesangsstimme.

Begleitet vom gefühlvollen Gitarrenspiel ihres langjährigen musikalischen Partners Bernd Paul, und den kreativen Percussion-Rhythmen von Special-Guest-Musician Daniel Schild, einem in Deutschland inzwischen sehr gefragten Studio- und Live-Schlagzeuger, setzte Jennifer Simpson mit ihren Liedern erneut zu wahren musikalischen Höhenflügen an. Die charismatische Sängerin legte bei jedem einzelnen Lied die volle Summe ihrer Gefühle in die Waagschale.

Eigenes und Beatles

Ob Eigenkompositonen in deutsch und englisch, oder ideenreich arrangierte Coverversionen von Beatlesstücken wie etwa „Eleonor Rigby“ oder „All you need is love“, mit ihrer vielseitigen Gesangsstimme meisterte die symphatische Sängerin jede noch so hohe oder tiefe tonale Hürde.

Dass Jennifer Simpsons gesangliche Darbietungen tief emotional sind, kann man auch daran erkenne, dass es die junge Künstlerin nie auf einem Platz auf der Bühne hält, sie tanzt barfuß, sitzt bei Liebesballaden verträumt am Bühnenrand und nutzt geschickt Gestik und Körpersprache, um ihre Songinhalte optisch zu unterstreichen.

Zugaben gefordert

Das Bad Hersfelder Publikum applaudierte restlos begeistert und forderte lautstark mehrere Zugaben vom „Paul-Simpson-Trio“ ein.

Von Werner Rödiger

Kommentare