Anästhesist neuer Koordinator im Rettungsdienst

Dr. Bardo Kürten löst Eichhorn ab

Schichtwechsel an der Spitze des Rettungsdienstes: Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt, Dieter Pfaff, Fachdienstleiter Brandschutz und Rettungsdienst des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, Uwe Eichhorn, Thorsten Bloß, Geschäftsführer des DRK-Rotenburg, sowie Dr. Bardo Kürten, Nachfolger als Leitender Notarzt. Foto: privat/nh

Hersfeld-Rotenburg. Uwe Eichhorn, Leitender Notarzt und Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes im Landkreis, ist in den Ruhestand verabschiedet worden.

Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt überreichte dem Pionier des Rettungswesens die Entlassungsurkunde, verbunden mit dem Dank für die unermüdliche Arbeit und den Einsatz „rund um die Uhr“. Mit dem Landrat dankten Eichhorn auch Dieter Pfaff, Fachdienstleiter Brandschutz und Rettungsdienst des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, sowie Thorsten Bloß, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Rotenburg. Nachfolger von Eichhorn als Leitender Notarzt ist Dr. Bardo Kürten, Oberarzt an der Anästhesie des Klinikums Bad Hersfeld.

Seit Inkrafttreten des Hessischen Rettungsdienstgesetzes war Uwe Eichhorn Betreiber eines Notarzteinsatzfahrzeuges (NEF). Er war „Mentor“ für das Notarztwesen im Kreisteil Rotenburg und hat es als ehrenamtlicher Kreisverbandsarzt den DRK-Kreisverbandes Rotenburg weitgehend mit aufgebaut und auch entscheidend mitgeprägt. Aus gesundheitlichen Gründen musste er jetzt diese Notarzttätigkeit aufgeben.

Stets zur Stelle

Zum Leitenden Notarzt berufen worden war Eichhorn 1995. Damals wurde er auch in das Ehrenbeamtenverhältnis übernommen. In dieser Funktion oblag ihm auch die Organisation der Technischen Einsatzleitung Rettungsdienst, der auch die Organisatorischen Leiter Rettungsdienst angehören.

2004 wurde Eichhorn vom Kreisausschuss des Landkreises Hersfeld-Rotenburg zum Ärztlichen Leiter des Rettungsdienstes bestellt. (kh/red)

Kommentare