Faire Woche: Produzenten aus Ecuador besuchten den Weltladen

Bananen zu Gast

Bananen in Lebensgröße: Die Mitarbeiterinnen des Weltladens Heide Schumann-Held (ganz links) und Christa Damm-Lorenz (ganz rechts) freuen sich mit Dolmetscherin Gloria Ramirez über den Besuch der kostümierten Bananenproduzenten Willian Justavino und Geoconda Mendieta. Foto: Weyh

Bad Hersfeld. Frische oder getrocknete Bananen, Bananenkuchen oder lieber Bananenbrot – hier war für jeden etwas dabei. Anlässlich der bundesweiten Fairen Woche vom 11. bis 25. September besuchten am Freitag zwei Bananenproduzenten aus Ecuador den Weltladen in Bad Hersfeld. Willian Justavino und Geoconda Mendieta gehören dem Bananen-Kleinbauernverband Urocal an. 98 Prozent seiner erwirtschafteten Bananen gehen nach Europa, die anderen zwei Prozent nach Amerika.

Der Bananenimporteur Banafair, von dem der Weltladen seine Bananen bezieht, arbeitet schon seit 20 Jahren mit Urocal zusammen. Banafair bezahlt den etwa 300 Familien einen fairen Preis und unterstützt die Kooperative im Süden Ecuadors durch Beratung und Fortbildung.

Infos aus erster Hand

Durch den Besuch hatten Hersfelder nun die Gelegenheit, aus erster Hand zu erfahren, wo das Geld eingesetzt wird. „Wir werden nicht ausgebeutet, im Gegenteil. Unsere Kinder können zur Schule gehen und eine Apotheke haben wir auch“, bestätigen die beiden Produzenten.

Während andere Großlieferanten ihre Pflanzen maschinell und großflächig düngen, bearbeiten die fairen Handelspartner jede einzelne Pflanze mit der Hand. Das liegt daran, dass häufig Obstsorten neben Gemüsepflanzen wachsen, die einer gänzlich anderen Pflege bedürfen.

Chemische Pestizide kommen hier nicht zum Einsatz. Stattdessen wird ein eigener Dünger aus Obst-, Gemüse- und Kaffeeschalen hergestellt und als Insektizid der Saft der alten Pflanzenstämme genutzt.

Neben einem direkten Gespräch konnten die Besucher des Weltladens viele Fotos in einer Präsentation über Ecuador bewundern. Ein lustiger Bananendialog rundete die Veranstaltung ab.

Von Anna Weyh

Kommentare