Einschränkungen auf Mitte-Deutschland-Verbindung

Bahn halbiert Zahl der Züge in Bebra

Bebra/Bad Hersfeld. Der ab 12. Dezember gültige neue Fahrplan der Bahn AG bringt noch gravierendere Einschnitte als bereits berichtet. Derzeit halten in Bebra noch wöchentlich 78 Züge des Fernverkehrs, hauptsächlich auf der traditionellen Mitte-Deutschland-Verbindung. Ab dem 12. Dezember werden es nur noch 38 Züge pro Woche sein. Das erklärte Thomas Mühlhausen von der Ortsgruppe Bebra der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) gegenüber unserer Zeitung.

„Das Angebot wird mehr als halbiert, ein heftiger Schlag für die ohnehin schon stark gebeutelte Region Nordosthessen und seiner Bahnkunden“, sagte Mühlhausen. Er war in der vergangenen Woche anhand der bis dahin vorliegenden Unterlagen noch von fünf beinahe täglichen Verbindungen auf der Mitte-Deutschland-Verbindung ausgegangen.

Ohne Halt durch Hersfeld

Nachdem der neue Plan jetzt im Internet zugänglich ist, zeigt sich, dass auch eine Verbindung um 14.23 Uhr von Bebra nach Düsseldorf gestrichen wurde. Ebenso werde der mit einem Halt um 15:51 Uhr in Bad Hersfeld angegebene Zug nach Dresden (nur freitags) nicht in der Kur- und Festspielstadt halten, sondern diese ohne Halt durchfahren, teilte die GDL mit. Die Stellungnahme der Bahn zu den Fahrplanänderungen lesen Sie auf (ank)  lokalseite 7

Kommentare